Erleuchtung für die Hosentasche + Gewinnspiel

Pünktlich zum Wochenende darf ich euch einen echten Leckerbissen zeigen, welchen ich in der Hosentasche tragen, seit ich ihn bekam. Das Taschenbuch “Portrait Lighting for Photo,TV and Cinema” von Achim Dunker beinhaltet unzählige Lichtrezepte für Portraits, in sieben Sprachen zum immerdabei haben und immerwiederaufschlagen. Ich darf euch das kleine Wunderwerk heute präsentieren und habe sogar das Vergnügen, zwei Exemplare an euch zu verlosen. Doch dazu später mehr. Tauchen wir ab ins Rezeptbuch!

foto-16-09-16-08-28-44

Schönheit entsteht nur durch Licht.

Diese Widmung steht in meinem persönlichen Rezensionsexemplar des Taschenbuches von Achim Dunker und treffender könnte man meinen eigenen Stil der Fotografie nicht zusammenfassen. Jedoch ist das für mich in erster Linie und fast ausschließlich für meine Outdoor Fotografie. Indoor, im Studio macht das Zusammenspiel aus Licht und Schatten sowie die Pose des Models ein Foto spannend. Dafür nutze ich aktuell fertige Rezepte. Sprich ich stöbere ein bisschen im Internet und finde eindrucksvolle Portraits. Dann schaue ich, ob der Fotograf etwas zur Lichtsetzung dazu veröffentlicht hat und versuche das für mich zu adaptieren, interpretieren und schaue ob ich mit diesem Rezept zu einem vergleichbaren Ergebnis gelange.

_dsc1801-bearbeitet

So habe ich auch das obige Foto erstellt. Nach einem Lichtrezept von Calvin Hollywood. Ihr seht also, “Rezeptkochen” bringt auch was leckeres auf den Tisch und wer sich in die geführte Lichtsetzung im Studio erst einarbeitet, der ist froh über diese Rezepte.

Inhalt

Achim Dunkers “Portrait Lighting” ist genau so ein “Kochbuch”. Es zeigt euch, wie ihr Licht setzen, formen und gestalten könnt, mit Hilfsmitteln in nahezu jedem Budget. Folgende Kapitel beleuchtet Achim in seinem Wegweiser:

  • Das Bilderbuch für Profis
  • das 10€ Studio
  • Variationen mit einer Leuchtstoffröhre
  • Variationen mit 1-3 Lampen
  • Aufbau einer komplexen Ausleuchtung
  • Scrims und Schatten
  • Augenlicht
  • 4 oder mehr Lampen
  • Augenreflexionen
  • Guerilla Licht
  • Licht mit zwei Leuchtstoffröhren
  • Folie, Filme und Diffusion
  • Bluebox, Greenscreen und Whitecube
  • Ausrüstung
  • Posing

Diese Kapitel werden natürlich hauptsächlich mittels bildlich dargestellten Lichtrezepten und ein paar Zeilen Text umgesetzt. Die bebilderten Lichtrezepte sind dabei zumeist mit Nummern versehen und diese stellen die Folgenden “Zutaten” für eure “Gerichte” dar:

  • Grundlicht
  • Führungslicht
  • Charackterlicht
  • Spitzlicht
  • Hintergrundlicht
  • Aufhellung
  • Hintergrund/Projektion
  • Haarlicht
  • Augenlicht
  • Augenreflex
  • Gloriole
  • Gegenlicht
  • Seitenlicht
  • Kleiderlicht
  • Kicker

foto-16-09-16-08-29-56

Nicht in jedem Rezept ist natürlich auch jede Zutat vorhanden, denn sonst würden ja alle Gerichte gleich schmecken 😉

Fazit

Dunkers Buch ist ein fantastisches Werk für die Hosentasche. Viele Rezepte zum nachkochen, viele wichtige Tipps auch für die eigene Fotografie im Allgemeinen und das ganze Ding noch in Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Russisch und sogar Chinesisch. Zu jedem Rezept gibt es ein Foto des fertigen Gerichtes und so kann man sich sogar einfach ein fertiges Gericht heraussuchen und ohne viel Probleme nachkochen. Soweit so gut aber dennoch gibt es auch an diesem Werk etwas auszusetzen. Zumindest für mich. Einige Rezepte sind zwar toll erklärt, aber wenn ich mir das Ergebnis anschaue, so hab ich hier und da schon mal den Kopf geschüttelt, weil ich es für mich selbst nicht als schön empfunden habe. Außerdem hätte ich statt der Kapitel über Licht beim Filmen lieber ein paar mehr Studiofotografielichtrezepte (was ein geiles Wort 😀 ) gehabt. Aber das ist persönlicher Geschmack. Besonders gelungen empfand ich dagegen die Rezepte zu Rembrandt- und Raphael-Licht. Zwei wunderschöne Rezepte deren Ergebnisse über jeden Zweifel erhaben sind.

_dsc0963_quer

Wer das Buch durchgelesen hat stellt im Rückblick fest, das Dunkers “Portrait Lighting” eher ein “Grundkochbuch” ist, dessen Rezepte man unbedingt weiterentwickeln und für sich final ausführen muss um wirklich davon zu profitieren. Im nächsten Ansatz wünsche ich mir daher von Achim auch mal eine “fortgeschrittenen Version”, die mit moderneren Mitteln, Bildschnitten und Bildgestaltungselementen arbeitet. Aber alles in Allem ist dieses kleine Taschenbuch zum Sparbrötchenpreis von 11,99€ ein muss für jede Fototasche.

Portrait Lighting for Photo, TV and Cinema: 100 Aufbauten - kompakte Infos - 500 Fotos - sieben Sprachen

Price: EUR 11,99

4.9 von 5 Sternen (25 customer reviews)

1 used & new available from EUR 11,99

Gewinnspiel

Achim war so frei und hat mir zwei Exemplare für euch mit in die Tasche gepackt. Diese werde ich nach alt bekannter Manier verlosen. Um eines der beiden Bücher zu gewinnen, kommentiert unter diesem Beitrag im Blog und beantwortet mir folgende Frage – Freie Auswahl ohne Budget – welches wäre das nächste Kamera-Gadget, System, Licht o.ä. das ihr euch zulegen würdet? Falsche Antworten gibt es wie immer nicht, aber eine Antwort möchte ich haben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, das Gewinnspiel endet am 25.09.2016 um 20 Uhr, der Gewinner wird via Random.org gezogen. Viel Glück!

Veröffentlicht von

Gründer und Zeugwart bei www.blendstufe.de - Gegenlichtliebe, Available Light Fetischist