Das HSL Modul in CaptureOne Pro und weitere Tipps für den Umstieg

CaptureOne Pro ist für mich nun schon seit einiger Zeit der RAW-Converter der Wahl. Das resultiert eben daraus, dass CaptureOne deutlich mehr kann als andere RAW-Entwickler, intelligentere Algorythmen hat und dazu schnell und netzwerkfähig ist. Eine “große Kleinigkeit” hat man aber bisher als Lightroom-Nutzer immer vermisst. Das HSL-Modul in Lightroom sucht man bei CaptureOne vergeblich. Heute zeig ich euch unter anderem, wie man mit dem Umstieg auf C1 besser klar kommt.

TL;DR

Die Top Tricks für einen gelungen Umstieg sind schnell gegeben. Als erstes stellt ihr im Menü “Fenster” > “Arbeitsfläche” den Schalter auf “Migration”. Als nächstes passt ihr eure Werkzeugleiste an und dann schaut ihr für den Rest noch dieses Video. Dann importiert man Testweise mal einen Lightroom-Katalog (bitte keine “wichtigen” Kataloge !). Danach schaut man sich an, dass CaptureOne Ebenen kann.

Zack seid ihr quasi erstmal fit und werdet euch wundern, wie ihr Photoshop als Workflownachfolger immer weniger zum Einsatz kommt. Wer noch mehr Hilfestellungen braucht, der guckt in diesen Artikel, wo ich auch den wichtigsten Tipp für Lightroom-Umsteiger gefunden habe.

Bring back the HSL

Genug gesülzt. In Lightroom ist das HSL das Tool, welches über alle Farben Herrscht. Sie definieren Farbton, Sättigung und Luminanz der Farben. Ich habe es früher dazu genutzt Farben gedeckter aber dafür lebhafter zu gestalten, langweilige Farben zu ersetzen und ähnliches. Bei CaptureOne ist der Herrscher der Farben der Farbeditor. Doch sein Job ist ein anderer. C1 kommt aus der professionellen Studioarbeit und daher eher ein spezialist für Hauttöne und ähnliches. Klar, kann man auch über den Editor Farben modulieren, aber Lightroom ist da eher beim Klientel der Einsteiger, welcher eben gerne mal grüne Blätter herbstgold machen möchte. Das ist nicht abwertend gemeind, sondern einfach ein anderer Denkansatz und auch dahinter andere Mechaniken. Und ehrlich? Diese Geschichte finde ich bei Lightroom ziemlich cool.

Fängt man also mit CaptureOne neu an, dann fehlt einem dieses Modul sehr und man scheut sich ein wenig davor, mit dem Farbeditor richtig zu arbeiten. Was der alles drauf hat zeigen die Kollegen beim Hersteller:

Wie also bekommt der Umsteiger sein HSL zurück? Easy. Es gibt ein Preset (die heißen bei CaptrureOne übrigens “Style”) mit welchem ihr euch den HSL direkt in den Farbeditor einbauen könnt. Den Download findet ihr hier. Entpackt das ZIP (kommt auch direkt vom Hersteller), importiert in CaptureOne Pro das Preset über “Anpassungen” > “Stile” > “Stile importieren”. Danach öffnet ihr den Farbeditor, klickt in seinem Menü die drei Balken an und wählt “HSL”. Fertig

 

( Unter C1 Version 12 muss man die entpackte Datei in HSL.costyle umbenennen. Sonst kann man sie nicht importieren. Außerdem muss man den HSL-Stil erst aktivieren (über die Stile), um dann den Zugang zu den HSL-Werten im Farbeditor zu haben – Danke Blandyna)

Viel Spaß!

Veröffentlicht von

Gründer und Zeugwart bei www.blendstufe.de - Gegenlichtliebe, Available Light Fetischist