Startrail-Fotografie – ein Einblick eines Lesers

Mein Leser Ludwig hat unter eines meiner letzten Fotos ein Foto gepostet und ich finde es so gut, dass ich es euch natürlich nicht vorenthalten möchte. Ludwig sagt euch auch ein wenig zum Foto aus dem Bereich der Startrail-Fotografie, in welcher mittels Langzeitbelichtung die „Reise der Sterne“ am Himmelszelt festgehalten wird.

Die Startrail-Photographie begeistert mich schon eine ganze Weile lang, seit einiger Zeit probiere ich das auch selber umzusetzen. Im Bild seht ihr einen meiner ersten Versuche, der in Nachbars Garten entstanden ist.
Meine Nikon D50 (oder besser gesagt die meines Vaters) kann maximal eine halbe Stunde belichten, wie es auch bei diesem Photo passiert ist – meiner Meinung um einiges zu kurz. Mit den neueren Spiegelreflexkameras ist das aber kein Problem mehr, meistens kann man da solange belichten, bis der Akku leer ist. Trotzdem ist das Bild gar nicht so schlecht geworden, zumindest mal ein guter Anfang.
Hier habe ich das Nikon 18 – 55 mm Kit-Objektiv verwendet und auf den Polarstern ausgerichtet, wodurch der Kreiseffekt durch die Sterne entsteht. Wie ihr sicher wisst, ist der Polarstern ja der einzige Himmelskörper, der sich von der Erde aus gesehen kaum bis gar nicht bewegt. Deshalb drehen sich quasi alle Sterne um diesen herum, wodurch bei einer Langzeitbelichtung dieser Effekt entsteht.
Probiert es doch auch einfach mal aus und zeigt Eure Ergebnisse!

Das Foto von Ludwig findet ihr hier, und dies ist der Appetithappen:

Startrail by Ludwig

Startrail by Ludwig

Mit der Startrail-Fotografie werde auch ich mich demnächst einmal beschäftigen und euch das eine oder andere Bild zeigen, mein Interesse ist dank Ludwig auf jeden Fall geweckt. Eures auch?

Veröffentlicht von

Gründer und Zeugwart bei www.blendstufe.de – Gegenlichtliebe, Available Light Fetischist

  • Yay, Danke. 🙂

    • blendstufe

      Ich danke dir!

  • Mein erstes Startrail Bild war eigentlich mehr ein Proof-of Concept für meinen neuen Fernauslöser: http://d.pr/i/fyXe (das helle ist übrigens Jupiter und das weniger helle die Venus). Was mich bei meiner 1000D genervt hat war dass nach den 20 Minuten Belichtung die Kamera noch gut 15 Minuten gebraucht hat um das Foto zu verarbeiten und abzuspeichern… Trotzdem ist das auch was was ich mir noch näher ansehen werde.

    • Hast du die kamerainterne Rauschunterdrückung aktiviert? Dann ist das völlig normal, dass es das Bild so lange verarbeitet, weil ein Dunkelbildabzug erstellt wird. 🙂

    • blendstufe

      Definitiv ein sehr schönes Bild! Sieht irgendwie auf als hättest du einen Kometenschauer eingefangen :=)