Rezension: Tutorial DVD „Lightroom intensiv“ + Gewinnspiel

Ich habe auf Youtube schon öfter Tutorials von Jörg Esser gesehen, denn Jörg schafft es mir etwas bei zu bringen. Allein dafür gebührt ihm der goldene Orden der Geduld 🙂 Was ich mag an seinen Videos ist, dass er zügig auf den Punkt kommt, man genau sieht was zu clicken ist und dass man nach seinen Tutorials weiß, was man tut.

Das soll jetzt keine Beweihräucherung werden, aber ich bin sehr zufrieden mit den Tutorials von Jörg. Als ich dann über Youtube auf seine Website gestolpert bin, habe ich gesehen dass er auch DVD’s mit Tutorials als Intensiv-Kurse anbietet. Nett wie Jörg ist, hat er mir eine DVD meiner Wahl zur Rezension geschickt und ihr lest hier nun meine Bewertung. Wie einige von euch wissen, habe ich mir erst vor ein paar Tagen Adobe Lightroom 4 gekauft und fotografiere seit dem in RAW. Das hätte ich schon viel eher tun sollen, denn RAW und Lightroom ist eine mächtige Kombination. Nichts lag also näher, als die Tutorial DVD „Lightroom intensiv – Vom Import bis zur Ausgabe“ bei Jörg anzufragen und sie mir für euch genauer an zu sehen.

Von Außen



Ihr erhaltet eine selbst erstellte und selbst gestaltete DVD, zum Preis von 19,99 €uro, geliefert in einem gepolsterten Umschlag. Die Hülle ist mir einen Tick zu dünn die Gestaltung des Covers und der Aufdruck der DVD gefällt mir sehr gut und ich finde dass die Verpackung eines Bonbon’s nicht so wichtig ist wie der Geschmack. Alles in allem geht die Qualität des Produktes für den Preis völlig in Ordnung. Doch nun zum Inhalt, welcher auf Windows und MAC-PC’s wiedergegeben werden kann. Es handelt sich zwar bei der DVD noch um Lightroom Version 3, aber ich denke um ein grundlegendes Verständnis für die Software zu entwickeln und um sich einen Workflow an zu eignen langt es alle mal!

Lightroom intensiv

Lightroom intensiv

Die DVD ist unterteilt in 5 Kapitel, wobei sich jedes Kapitel auf ein gewisses Themengebiet bezieht und es euch näher bringt. Die Kapitel im Einzelnen lauten:

Kapitel 1:

  • Einführung in die Arbeit mit Lightroom
  • Die Bibliothek – Import
  • Verschlagwortung
  • Suche
  • Datensicherung

Kapitel 2:

  • Das „Entwickeln“-Modul – die Schaltzentrale von Lightroom

Kapitel 3:

  • Die Diashow – mehr als nur ein Modul

Kapitel 4:

  • Das „Drucken“-Modul – Bildausgabe

Kapitel 5:

  • Das „Web“-Modul – professionelle Fotowebsiten erstellen ganz ohne Programmierkenntnisse

 

Alle diese Kapitel sind dann noch einmal in Unterbereiche unterteilt, welche sich einzeln auswählen lassen. Ich habe mir zwar alle Kapitel angesehen, werde aber bei über 4 Stunden Video-Material hier nur auf die für mich wichtigsten Punkte eingehen und Kapitel 3-5 galant übergehen. Ich bin blutiger Anfänger sowohl in Photoshop als auch in Lightroom und genau so habe ich diese DVD auch angenommen, wie ein blutiger Einsteiger. Was sofort auffällt ist, das Jörg zwar zügig spricht, aber nicht rennt. Seine Stimme ist mir leider eine Spur zu monoton. Wer aber mal 4 Stunden Videos abgedreht hat, dabei wahrscheinlich auch Abschnitte mehrmals gemacht hat, der wird wahrscheinlich genauso sprechen 😀
Was ich als erstes von der DVD mitgenommen habe ist der sinnvolle Weg, seine Fotos zu strukturieren und wie man in Lightroom effizient mit Katalogen Arbeiten kann und sollte. Interessant ist dabei, dass ich von Jörgs Erfahrungswerten profitieren kann und er logisch nachvollziehbar erklärt, warum der von ihm vorgestellte Weg mit Lightroom zu arbeiten sinnvoll ist. Ebenso lehrreich war es zu sehen, wie unglaublich umständlich man als Anfänger gewisse Arbeitsabläufe durchführt. Das Lightroom z.B. ein Bild direkt an Photoshop übergeben kann und von da aus mit verändertem Namen wieder zurück übergeben bekommen kann, war mir nicht klar. Ich habe importiert, entwickelt, exportiert, in Photoshop geöffnet, bearbeitet, gespeichert und so weiter und so fort. Vieles kann man wunderschön automatisieren. Jörg erklärt euch wie es geht. Sich Lightroom einmal richtig ein zu richten und die Tips von den DVD-Tutorials beherzigen erspart mir jetzt schon einen Haufen Arbeit. Kapitel eins war also schon mehr als lehrreich und ebenso die ganzen Tricks und kniffe, welche euch auf der DVD bei Kapitel zwei und dem Entwickeln eurer Bilder an die Hand gegeben werden verhelfen mir immer mehr zu tollen Fotos. Das Wichtigste, was dabei vermittelt wird, ist gefühlvoller Umgang mit den Reglern. Aber genug palavert, die Tutorial DVD war für mich eine echte Bereicherung und man merkt, dass sich der Autor dieser Tutorials einen Kopf um seine Zuschauer gemacht hat.

Damit euch die ganze Sache jetzt auch was bringt habe ich eine gute Nachricht. Ich darf die Tutorial-DVD an euch verlosen und das tue ich natürlich sehr gerne. Wer also jetzt Lust bekommen hat und hier abstauben möchte, der macht folgendes. Schreibt mir einen Kommentar unter den Artikel, welches Tool oder andere kleine Helferlein rund um die Fotografie für euch unentbehrlich geworden ist und warum. Es gibt zwar keine falschen Antworten, aber ich behalte mir das Recht vor sinnlose Beiträge wie ein Einzeiler a la „Photoshop ist geil“ zu streichen. Für euren Beitrag habt ihr ab jetzt genau 7 Tage Zeit, der Gewinner wird via Random.org ermittelt, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Ende des Gewinnspiels ist also der Montag, 11.6.12 um 17:00 uhr! Viel Glück 🙂

// Update: Der Gewinner ist Jonas Weiss!

Veröffentlicht von

Gründer und Zeugwart bei www.blendstufe.de - Gegenlichtliebe, Available Light Fetischist

  • Ganz und gar großartig finde ich das Camera Codec Pack von Microsoft: http://www.microsoft.com/de-de/download/details.a
    Mit dem kann man nämlich in RAW geschossene Bilder mit dem Windows Explorer ansehen!

  • Also bevor lumpi hier ganz alleine da steht, mach ich halt mit, auch wenn ich (noch) kein Lightroom habe.
    Ich benutze eigentlich nur Photoshop (für HDRs auch Photomatix), weil es einfach unendlich viele Möglichkeiten und Freiheiten bietet – egal ob zur Retusche, Bildoptimierung oder allem möglichem anderen. 😀 Für mich einfach unverzichtbar, auch wegen der Bridge und Camera RAW.
    Mit der DVD könnt ich mal in Lightroom reinschnuppern und gucken, ob ich das auch noch "brauche". 😉

  • Schon wieder eine Verlosung 😉 Aber gut: meine Helferlein sind – enn man auch nicht-Software-Tools nennen darf – mein Stativ und Sun-Sniper Gurt, auf Software-Seite eindeutig Lightroom (das ich schon seit Version 3.1 besitze) und Photoshop (CS3), mit den beiden Programmen mache ich alles an Bildbearbeitung, das notwendig ist! 🙂

  • Tja, Helferlein bei mir ist seit neuestem auch Lightroom 4.1. Habe vorher auch nur in JPG fotografiert, was die Sony Nex5n schon sehr gut macht. Allerdings kann man mit Lightroom noch viel viel mehr rausholen und da wäre die DVD natürlich total passend 🙂

  • Eines meiner großen Helferlein ist momentan noch Picasa, welches ich nur zum Bilderverwalten und sortieren benutze – dieses Programm soll nun aber endlich einmal durch etwas professionelleres, also Lightroom ersetzt werden, daher könnte ich solch eine DVD super gebrauchen 🙂