Lightpainting – Faszination Licht

„Wow!“ – so und nicht anders schießt es mir immer und immer wieder durch den Kopf, wenn ich nach dem Stichwort lightpainting auf Google oder Google+ suche. Es ist der schiere Wahnsinn, was man mit einer Kamera im BULB-Modus und einer Taschenlampe alles machen kann. Endlose und unheimlich kreative Ideen, von der einfachen Blume bis hin zum Stuhl aus Funken ist einfach alles möglich.

Ich schäme mich dabei ja fast, meine so ziemlich ersten Versuche wie den „Pupsfisch“ über diesem Artikel zu zeigen, denn noch hat das ganze nichts mit Kunst oder „painting“ zu tun. Grundschulgekrakel trifft es da besser. Aber das wird sich sicher noch verbessern lassen, denn es macht mir ungeheuer Spaß. Die Mittel sind einfach beschafft. Eine Kamera die den Unendlich-Langzeitbelichtungsmodus (BULB) zulässt, ein Stativ, eine oder mehrere Lichtquellen und wenn möglich noch ein paar transparente Farbfolien. Dann braucht man nur noch eine starke Vorstellungskraft. Die Schwierigkeit für mich liegt bisher darin, Linien dort zu beenden, wo andere angefangen haben. So ist das „Haus vom Nikolaus“ ein gutes Training für den Kopf, muss man doch dabei sehr akkurat seine Linien verbinden. Wie geil Lightpainting vor allem auch in Photomontagen oder auch in Timelaps-Videos aussehen kann, zeigt euch dieses fantastische Video.

Dazu gibt es auch ein Making of, welches mich fast noch mehr begeistert hat, als die Lightpaintings selbst, sieht man doch so, mit welchen Mitteln und Ideen die Jungs gearbeitet haben um so etwas tolles zu erschaffen.

Die kreativen Köpfe von LICHTFAKTOR haben es auf jeden Fall richtig drauf und arbeiten neben etlichen Lichtquellen auch schon richtig mit Story-Boards für ihre kurzen Szenen.

Aber es muss, vor allem für den Anfang, nicht immer so kompliziert und aufwändig sein. Wichtig ist es, eine gute Location zu finden, wo man Platz hat, eher ungestört ist und wo sich der Hintergrund auch in die Bilder einarbeiten lässt. Dann, Feuer frei und richtig viel experimentieren. Ich finde Lightpaintings immer noch am Besten, wenn man auch von der Umgebung noch etwas sieht und sie ins „Gemälde“ mit einbezogen wird. Die lauen Sommernächte scheinen mir dafür genau richtig und ich weiß, womit ich die nächsten Wochenenden meine Zeit verbringe 😉
Dabei werde ich auch versuchen euch ein Tutorial oder eine Tippliste zu erarbeiten, damit man alle Ergebnisse auch selbst produzieren, umsetzen und natürlich auch weiterentwickeln kann.

Habt ihr auch tolle Lightpaintings gemacht? Ich würde sie gerne sehen! Also hinterlasst mir doch den Link dazu in den Kommentaren 🙂

Veröffentlicht von

Gründer und Zeugwart bei www.blendstufe.de - Gegenlichtliebe, Available Light Fetischist

  • Als ich damals meine Nikon D40 neu hatte, war ich natürlich ganz begeistert vom Bulb-Modus und musste im Urlaub gleich mal mit einer Feuerzeug-LED hantieren. Dabei entstand dieses Bild:

    • Sehr cool. Eher Lightwriting, aber auch das ist interessant 🙂

  • Bisher habe ich noch keine Erfahrung damit gemacht aber auch ich finde solche Bilder oder auch Videos faszinierend. Bin schon auf deine nächsten Ergebnisse gespannt.

    • Und ICH erst 😀

    • Benno

      Danke. Mal gucken was das gibt 🙂

  • Pingback: LangweileDich.net()

Ein Pingback