Kickstarter Stylus Precision Touch Dart im Test

Wie ihr bereits seit meiner kleinen Zeichenorgie mit dem Pencil von 53 wisst, suche ich nach dem perfekten Eingabestift für mein iPad, ganz egal ob es sich um das Zeichnen oder für handschriftliche Notizen oder ähnliches dreht.

Das Konzept

Der Precision Touch „Dart“ wurde als Kickstarter-Projekt dereinst zum Leben erweckt und hatte direkt einen großen Erfolg auf dieser Plattform zu feiern. Das Projekt spielte die nötige Finanzierungssumme von 10.000 USD binnen kurzer Zeit ein, denn hinter dem Dart steckt ein gutes Konzept. Es handelt sich bei diesem Stylus um einen aktiven Eingabestift. Das heisst, er verfügt über eine eigene Stromversorgung, in diesem Fall eine Batterie, und muss nicht mittels Bluetooth an euer Tablet gekoppelt werden. Er funktioniert also, wie man so schön sagt, Out of the Box, mit iOS und diversen Android Geräten sowie Kindle. Die zweite Rafinesse hinter dem Dart Stylus ist die Spitze. Diese ist eine so genannte „fine art“ Spitze und ist lediglich 2,1mm dünn. Das ist in etwa das doppelte einer frisch angespitzten Bleistiftmine. Diese Spitze hat, neben ihrer unglaublichen Dünne noch eine weitere gute Eigenschaft. Sie ist starr und wird so beim Zeichnen auf dem Screen nicht zusammengedrückt. Das soll für absolute Präzision sorgen. Im Gegensatz zu den Eingabestiften vieler anderer Hersteller, ist dem Dart die Aufdruckstärke, mit welcher er geführt wird, egal. Sie wird nicht mit ins Handling einbezogen. Das kann ein Vorteil sein, weil man sich den Stift nicht unendlich tief ins Display drücken muss und weil man beim Zeichnen die Aufdruckstärke zum Beispiel in ProCreate sowieso separat über das Menü regelt.

Handling und Technik

Der Dart liegt fantastisch in der Hand, absolut genial austariert und richtig griffig. Die Materialien wirken hochwertig, man hat fast das Gefühl, einen teuren Füllfederhalter in Händen zu haben. Die Aktivierung durch drehen der Dartflügel geht butterweich, ebenso wie das Austauschen von Batterie oder Mine. Die weissen Designrillen an der Spitze des Stiftes sorgen für einen guten Grip und ein gutes Schreibgefühl. Damit ihr sehen könnt, wie sich das gute Stück verhält, habe ich euch den Stift mal vor die Linse gehalten.

Apps

Der Dart funktioniert bei so ziemlich allen Apps, die man so verwendet. Besonders empfohlen wird aber die Anwendung Zoom-Notes, eine richtig mächtige Notiz- und Textbearbeitungsanwendung für iOS-Geräte. In dieser App kommen die Vorzüge des Darts richtig zur Geltung. Schnelle, präzise Schreibeingaben, Formularbearbeitung und vieles mehr ist hier möglich. Ich selbst habe aber zudem noch Penultimate getestet, da diese App ein fortlaufendes Schreiben ermöglicht. Auch hier schlug sich der Dart richtig gut und das Arbeiten damit macht Spaß! Weniger gut hingegen sieht es beim Zeichnen aus. Die vom Pencil by 53 bekannte „Palm Rejection“ funktioniert beim Dart zum Beispiel in ProCreate überhaupt nicht oder nur schlecht. Der Stift verzögert deutlich beim Zeichnen und somit ist die Präzision durch die dünne Spitze wieder zunichte gemacht. Schade! Ähnlich sieht es in Autodesk Sketchbook Pro aus. Einzig in der Paper by 53 App ging das Zeichnen relativ gut, ich persönlich mag diese App allerdings nicht sonderlich, da mir dort einige Features fehlen, wie Deckkraftanpassung, Pinselanpassungen, ordentliche Zoom-Funktionen und mehr

Fazit

Der Precision Touch Dart ist wohl einer der besten Eingabestifte die ich bisher getestet habe, wenn es um die Verwendung bei Notizen, Handschrift, Kalligrafie oder allen anderen Belangen des Schreibens geht. Seine Schwächen hat der aktive Stylus beim Zeichnen, durch Ungenauigkeiten, Verzögerungen und fehlender Handballen-Erkennung. Das gleicht er allerdings auch durch sein fantastisches Design und das geniale Handling wieder aus. Wer also lediglich ein Schreibwerkzeug für sein Tablet sucht – voila! Der Dart ist genau richtig!

Fazit

Spieldauer / Seiten:-

Bezugsquelle:Hersteller

Preis:59,99 USD

Zielgruppe:Business-Anwender

Trainer:-

Gesamtwertung:75 / 100

Veröffentlicht von

Gründer und Zeugwart bei www.blendstufe.de - Gegenlichtliebe, Available Light Fetischist