Gelesen: Motive Freistellen mit Photoshop CS6 und CC von Arthur Art

Für viele Composings oder Bildmanipulationen kann es früher oder später relevant sein, ein Modell richtig schön freizustellen. Bei Objekten ist das Dank des Pfadwerkzeugs an und für sich kein Problem, doch der Einsteiger und Anfänger wird immer wieder auf ein und das selbe Problem stoßen, wenn es an das Freistellen von Personen geht.

Motive Freistellen mit Photoshop CS6 und CC

 

Freistellungen bei Haaren, Fellen und spröden Stoffen sind wirklich nicht einfach zu können und zu beherrschen, zumindest für mich. Insbesondere dann, wenn es an das Freistellen von Personen geht und je wilder die Haare sind und je „schlechter“ der Hintergrund zum Modell ist, desto schwieriger wird das ganze. Unendlich viele Photoshop-Künstler bieten deshalb zu diesem Thema auch gefühlte vier Millionen Workshops an um das ganze richtig zu erfassen. Ich bin einen anderen Weg gegangen und habe mir das neuste e-Book in der Video-Edition vom Trainer Arhtur Art organisiert und für euch und mich angeschaut.

Dieses e-Book gibt es in verschiedenen Versionen. Als reinen Lesestoff in PDF-Form zu 4,69€, als Video-Edition mit PDF und Webvideos zu 9,69 € und als reine Webvideo-Schulung zu 6,99€ – es ist also für jeden Lerntyp etwas dabei. Ich bin eigentlich Fan von Video-Tutorials, weil ich die besser aufnehmen kann, aber sogar an die Kindle-Leser wurde bei diesem Buch gedacht, denn die Kindle-Version ist bei Amazon um 9,69€ in der Video-Edition erhältlich. Daumen Hoch!

Bevor wir uns dem Inhalt widmen, möchte ich noch ein paar Worte zum Trainer verlieren. Arthur ist ein sehr ruhiger und besonnener Trainer, welcher durch seine jahrelangen Youtube-Trainings gelernt hat, Erklärungen nachvollziehbar zu vermitteln und dabei dennoch den Schüler nicht ins Reich der Träume zu schicken. Das schlägt sich auch im Buch wieder. Arthur Art gibt kein Universalrezept zum Freistellen aller Elemente der Erde wieder sondern zeigt euch viel mehr, seinen eigenen Workflow mit den Werkzeugen die Photoshop zum perfekten Freisteller anbietet. In knapp 10 Kapiteln hilft er euch dabei auf die Sprünge. Unter anderem behandelt er folgende Themen:

  • Freistellen mit dem Schnellauswahlwerkzeug
  • Freistellen mit dem Zeichenstiftwerkzeug (Pfade)
  • Freistellen mit der Farbauswahl
  • Freistellen mittels Füllmethodenänderung
  • Freistellen mit Alpha-Kanal
  • Kante Verbessern
  • Optimierte Freistellung von Haaren (Kante verbessern / Schein nach innen)
  • Freistellen transparenter Objekte

Wie ihr seht, bleiben keine Wünsche offen. In diesen Hauptkapiteln und einigen Unterkapiteln bekommt ihr einen Workflow an die Hand, mit dem ihr euch dem Freistellen angstfrei nähern könnt. Damit ihr die einzelnen Workshops nachvollziehen könnt, gibt es das nötige Übungsmaterial zum Workshop direkt dazu. Was mir an Arthurs Schreibstil und auch an den Tutorials gefällt, ist der sehr nüchterne, sehr technische Vortrag, mit wenig Klimmbimm und Brimborium drum herum. Das betrifft auch das Hintergrundwissen. Arthur erklärt wie er einen Arbeitsschritt tut und warum er ihn so ausführt, wie er es tut. Mehr braucht es meiner Meinung nach auch nicht und so kommt das Buch auf einen angenehmen Leseumfang von 65 Seiten, einfach und verständlich geschrieben und bebildert.

Ebenso verhält es sich mit den Begleitvideos. Diese sind nicht zum Download, sondern werden als geschütztes Vimeo-Video „beigelegt“. Auch hier spricht Arthur langsam und deutlich, bringt seinen Workflow ohne viel Umschweife an den Zuschauer und präsentiert seinen Stoff natürlich in HD und mit guter Tonqualität. Für den Preis von nur knapp Zehn Euro macht man mit diesem Buch also defintiv nichts verkehrt und ich werde mir den Inhalt, wie sonst auch, mehrere Male einverleiben damit das gelernte sitzt und auch besonders bei schwierigen Fotos der Freisteller gelingt. Denn eins bleibt trotz aller Tutorials für mich klar. Gut Fotografiert ist halb retuschiert. Ihr solltet euch aber auf jeden Fall das kleine Büchlein vom Arthur zulegen, denn lernen kann man in diesem Workshop einiges. Mein Lieblingsteil beschäftigt sich zum Beispiel mit dem Verfeinern einer Auswahl um die kleinen „Flughaare“ einzufangen, welche mir bisher immer Quer gelegen haben, beim Freistellen. Wer jetzt also Lust darauf hat, sich mit diesem Workshop zu befassen, der findet alle nötigen Informationen genau hier. Viel Spaß damit!

 

Veröffentlicht von

Gründer und Zeugwart bei www.blendstufe.de - Gegenlichtliebe, Available Light Fetischist