Einführung in die Portraitfotografie – Rezension + Gewinnspiel

Seit ich einst einen Workshopgutschein für ein Portraitfotografie Coaching bei Alexander Heinrichs gewann, hat es mir diese spezielle Spielart der Fotografie angetan. Ich finde nichts ist spannender, vielseitiger, abwechslungsreicher und interessanter als die Portraitfotografie. So viele Menschen, Typen, Haarfarben, Augenfarben und Charaktäre es gibt, so unendlich viele tolle Menschenfotos gibt es.

Vorwort

Ich bin gebannt von den unendlichen Bildideen und Kompositionen und versuche mittlerweile so viele Portraits wie nur irgend möglich zu machen. Genauso geht es vielen Einsteigern in der Portraitfotografie. Ich bekomme auch von euch viele Anfragen zu diesem Thema. Wie stelle ich bei welchen Lichtsituationen meine Kamera ein? Welchen Hintergrund wähle ich? Wie spreche ich mit dem Modell? – diese und viele weitere Fragen versuchen Top-Fotografen in unzähligen Workshops zu beantworten. Kollege Patrick „Paddy“ Ludolph hat genau für diesen speziellen Fall ein tolles Einsteiger-Tutorial in Kooperation mit Fotografin und Model Akvile Jurksa für euch angefertigt. Damit ihr wisst, ob sich der Kauf dieses Tutorials lohnt, habe ich es mir für euch angesehen. Im Anschluss der Rezension gibt es auch noch ein Exemplar zu gewinnen. Doch dazu später mehr.

Bevor wir ans eingemachte gehen, sei gesagt, dass dieses Tutorial sich klar an die Einsteiger richtet. Paddy und Akvile erklären euch zwar die Welt der Portraitfotografie, fangen aber dabei direkt bei Adam und Eva an. ISO, Blende, Verschlusszeit, Kameraprogramme, Autofokus, Belichtungswaage, Weißabgleich und RAW stehen daher im ersten Teil des Video-Trainings im Vordergrund.

Adam und Eva

Wer schon länger fotografiert, der sollte dennoch diese Kapitel mitnehmen, denn so ausführlich und einleuchtend erklärt habt ihr die Basics bisher noch nicht gehört. Genau aus diesem Grund kann ich dieses Videotutorial auch jedem empfehlen, der generell in die Fotografie einsteigst, denn Paddy und Akvile machen Sendung mit der Maus und das in richtig pfiffiger Version. Sie erklären euch nicht nur die einzelnen Fachwörter und zeigen euch die entsprechenden Einstellungen auch direkt an verschiedenen Kameramodellen sondern auch direkt als Effekt am Bild. So bekommt ihr also nicht nur Hintergrundwissen, sondern auch die Praxis direkt an der Kamera und das Ergebnis visualisiert. besser geht es nicht mehr.

Mehr fürs Portrait

Der interessantere Teil für mich war allerdings der zweite Teil des Videotrainings, in welchem Paddy und Akvile auf die Besonderheiten der Portraitfotografie eingehen. Es geht ans eingemachte und ihr werdet über Licht, Outifit, Hintergründe, Posing, Bildschnitt und Outdoor Portraitfotografie aufgeklärt und seid abschließend bei einem Shooting der beiden quasi „live“ am Set. Paddy hat seine Partnerin hier sehr klug gewählt und so ist es gerade die Akvile, welche euch besonders in Sachen Posing tolle Tipps mit auf den Weg gibt.

Gerade das Posing bereitet mir in meinen Portrait-Shootings immer noch Schwierigkeiten. Insbesondere aber nicht zuletzt deswegen, weil mir die Kreativität und die Idee davon fehlt, was am Schluss auf einem Bild einfach gut aussieht. Im Laufe der Zeit wird man auf diesem Gebiet immer sicherer und die Erfahrung diktiert mehr oder minder die Posen. Wer genau diese Erfahrung noch nicht hat, der sollte Paddy und Akvile aufmerksam zuhören. Besonders die „einfach umzusetzenden Posen“, die Akvile im Video zeigt sind richtig gut, führen zu einem schönen Ergebnis und stellen weder Modell noch Fotograf vor unlösbare Aufgaben. Ziemlich cool finde ich, dass die beiden dabei kein durchtrainiertes „Vogue-Püppchen“ vor der Kamera haben, sondern eine Dame die das Prädikat „Mädchen von Nebenan“ verdient. Denn die meisten von euch, wie auch ich selbst, werden den Einstieg eher im Bekanntenkreis üben, als mit professionellen Modellen. Danke dafür!^

Ebenso zeigen euch die beiden eindrucksvoll auch die Kommunikation zwischen Modell und Fotograf. Gerade das ist ein Feld, das von vielen Einsteigern völlig unterschätzt wird. Paddy und Akvile zeigen euch, wie ihr an die Sache rangeht, auf welche Details ihr achten solltet und was NoGo’s sind.

Fazit

Für einen Preis von 45 €uro (derzeit sogar um 39 €uro) bekommen besonders Anfänger einen richtig guten Schliff von Meisterfotograf Paddy und Model Akvile in gewohnt lockerer Manier! Dennoch ist das Tutorial auch für Fortgeschrittene Fotografen definitiv ein must have im Videoschrank. Besonders das Kapitel übers Posing und die Erkenntnis, wie stark sich kleine Änderungen in der Pose aufs fertige Bild auswirken, waren für mich sehr wertvoll. Etwas schade fand ich, dass es in nahezu allen Kapiteln nur um weibliche Modelle ging. Mir wäre ein gesondertes Kapitel über die Unterschiede beim Fotografieren von Männern lieb gewesen. Zwar gehen die beiden Tutoren immer mal wieder am Rande darauf ein, aber es hätte dieses Training noch für meinen Geschmack abgerundet. Nichts desto Trotz, mit diesem Training macht ihr nichts falsch. Schnappt euch also dieses Tutorial und fotografiert Menschen – ich finde, es gibt nichts spannenderes.

 

Gewinnspiel

Wie auch beim letzten Mal hat sich Paddy bereit erklärt, euch, meinen Lesern, eine Ausgabe dieses tollen Videotrainings zu schenken. Das machen wir wie folgt. Ihr schreibt unter diesem Beitrag in einem Kommentar, wie euer Traummodell für das perfekte Portraitfoto aussehen sollte. Falsche Antworten gibt es dabei nicht, aber die Fragestellung will beantwortet sein. Außerdem wäre es lieb, wenn ihr Paddy und Akvile ein Like auf der Facebook-Seite lasst. Dies ist aber keine Gewinn-Bedingung sondern ein Freundschaftsdienst 🙂

Das Gewinnspiel läuft bis Sonntag, den 03.08.2014 um 20:00 Uhr, die Auslosung erfolgt über random.org, der Rechtsweg ist ausgeschlossen, Manipulationsversuche führen zum Ausschluss. Viel Glück!

 

Update

Random.org hat entschieden und gewonnen hat Kirsten, mit folgendem Kommentar:

Liebe Kirsten, eine e-Mail kommt dir in Kürze zu, ich wünsche viel Vergnügen beim Anschauen!

Veröffentlicht von

Gründer und Zeugwart bei www.blendstufe.de - Gegenlichtliebe, Available Light Fetischist

  • marv

    Na bei so einem Gewinnspiel mache ich doch gern mit,

    das perfekte Modell für ein Porträt-Shooting ist für mich blond, kühl, irgendwie erfrischend hat eine Krone aus Schaum auf dem Kopf und trägt vorzugsweise ein gläsernes Kleidchen.

    Viele Grüße
    marv

  • Ulrik Harnisch

    Mein Traummodell hat eine natürliche Fröhlichkeit, bei der man automatisch mit lächeln muss. Braune Haare und Augen sind da schon fast nebensächlich 😉

    Ansonsten sind 39 Euro auch recht überschaubar 🙂

  • bbilder

    Mein Traummodel für das perfekte Shooting sollte so aussehen, dass es kein Model ist. Ich mag Natürlichkeit und ich denke, das wird auch das Video vermitteln: aus jedem Menschen kann man tolle Porträts zaubern!

  • ich bevorzuge eher natürliche „Modelle“ also eher Portraitshootings im Reportagestil, die nicht gestellt sind

  • Michael Holzem

    Traummodells sind für mich so ziemlich alle Menschen. Beim fotografieren verhält es sich für mich anders, als im Beziehungsleben, wo man vielleicht gewissen Vorstellungen hat. Und gerade die Menschen, die vielleicht nicht unbedingt dem Klischee des Modells entsprechen, sind häufig die dankbarsten.

  • Das perfekte Portrait-Model? Ist eigentlich jeder, der sich vor meine Linse traut. Die Herausforderung besteht für mich darin, das Besondere an jedem Menschen herauszuarbeiten und MEIN ganz persönliches Bild zu machen.

  • Sven Marks

    Für mich muss ein Model in erster Linie Natürlich wirken, da ist es egal welche Haarfarbe etc. Außerdem muss es Ausdrucksstark sein

  • Bini G.

    Mein Traummodell? Da habe ich eigentlich 2 Vorstellungen. Ich hätte einmal gern einen Mann/eine Frau vor der Kamera die richtig dolle, ausdrucksstarke Sommersprossen hat. Hat sich bisher leider nur noch niemand gefunden. Und meine 2. Vorstellung lautet: Meine Oma! Aber sie ist leider so Fotoscheu! 🙁 Ich würde sie gerne einmal super toll ablichten, von ihrer tollen, patenten Seite zeigen und für jedes Wohnzimmer Ihrer über 20 Enkel einen Abzug machen 🙂 Damit wir sie immer bei uns haben werden! 🙂

  • David Schiersner

    Natürliche Models, vielleicht sogar mit Sommersprossen.

  • Gordon

    Also mein Model sollte natürlich hübsch und sympathisch sein, mehr brauch ich eigentlich nicht.

    • Gordon

      Klarstellung: natürlich im Sinne von „von Natur aus“ und nicht im Sinne von „selbstveständlich“ 🙂

  • Jörg Schubert

    Vollbart und jede Menge Tattoos. Also ersteres vorzugsweise bei den Jungs, letzteres gerne immer 😉

    • DAS musste ich jetzt Zwei mal lesen. 😀 aber die Idee find ich schon wieder geil, die ich da Missverstanden hatte ^^

  • Johannes

    Ehrlich und charakterstark.

  • Katja

    Mein Traummodel wäre ein Kerl mit drei Tage Bart und unheimlich tollen Augen (am liebsten blau oder grün, wobei es auch sehr ausdrucksstarke braune Augen gibt).

  • Annika

    Mein „Traummodel“ hätte lange naturrote Haare und Sommersprossen – soo schön 🙂
    Wäre toll, das Videotraining zu gewinnen, denn Posing will einfach IMMER geübt sein 🙂

  • Clemens

    Mein Traummodell? Hab ich daheim sitzen. Wunderhübsch. Tolles Lachen. Schöne, aussagekräftige Augen. Leider lässt sie mich viel zu selten ran (mit der Kamera…) https://www.flickr.com/photos/offtherec0rd/9487695956/in/set-72157635027564704

    • Wieder ein toller Kommentar. Du hast mir ein Lachen verpasst und JA! Tolles Model!

  • Tobias Behrens

    Für mich ist jede Person das perfekte Model, denn jede Person ist einzigartig. Ob klein, ob groß, mollig, schlank, blond, brunette, rotehaarig, …. – egal. Der Reiz und Ehrgeiz an der Portraitfotografie ist doch jede Person, egal wie sie aussieht, in den Bildern wiederzuspiegeln.
    Wenn ich das Aussehen meines „perfekten Models“ beschreiben müsste, dann wären das Punkte für den Typ von Frau, den ich bei der Partnersuche hätte – Dies wäre aber ein anderes Thema.

  • Thomas

    Mein Traummodel soll einfach ganz natürlich aussehen und mit ihrem Lächeln anstecken. Der Rest kommt dann von ganz allein 🙂 Wäre der Hammer wenn ich gewinnen würde 😀

  • Vanessa

    Ein Traummodel? Uff. Ich finde viele Leute einfach wunderschön. Auch ohne Modelmaße. Ich finde ein Model muss einfach eine gewisse Ausstrahlung haben. Wenn das stimmt wäre mir der Rest egal – außer ich hab wirklich eine genaue Vorstellung vom Bild wo dann nur eine Braunhaarige, Blonde, etc. passt.
    Ich hätte allerdings gerne mal ein Mädel mit so richtig viel Sommersprossen im Gesicht vor der Kamera. Das hatte ich noch nie und finde das aber immer wunderschön.

    • Helmut

      Das ideale Model ist für mich die Verkäuferin aus der Bäckerei gegenüber!

  • David

    Ich denke die „Natürlichkeit“ schlägt alles! Egal ob Frau oder Mann! 😉

  • Sabrina Andexer

    Es gibt kein Traummodel für ein perfektes Portraitfoto!
    Jeder Mensch ist auf seine eigene Art und Weise perfekt und genau das macht ein „perfektes Portraitfoto“ dann auch aus, wenn es die Natürlichkeit eines Menschen rüberbringt und nicht alles nur gestellt ist…

  • Mein Traummodel sollte sehr natürlich sein und mit ihren Augen und ihrem Lächeln verzaubern können.

  • Ludger

    Das perfekte Model für mich sollte weiblich sein, eine normale Figur haben (nicht zu dünn), wobei tolle Kurven schon toll wären. Ein verschmitzes, süsses Lächeln wäre dann noch der Höhepunkt.

  • Ben

    Tolle Sache 🙂

    Es sollte ganz natürlich sein und davon überzeugt sein, dass Natürlichkeit die wahre Schönheit ist.

  • Dennis Südmeier

    Das perfekte Modell?
    Ganz einfach beschrieben!
    Augen die fesseln können, ein lachen welches einem automatisch selbst ein lachen auf die Lippen zaubert, natürlichkeit ist extrem wichtig, denn jeder Mensch ist irgendwo ein Modell und von jedem menschen kann man traumhafte Fotos zaubern.

  • Chris Reichmann

    Mein Traumodell hätte lange braune Haare mit Pony. Sie würde ein figurbetontes Kleid tragen und dezent geschminkt sein.

  • Marco Körner

    Das Traummodell hat auf jeden Fall lange, lockige, blonde Haare 🙂

  • Ramona Landers

    Irgendwie ist jeder auf seine Art ein perfektes Portrait Modell, wenn man weiß wie man es richtig in Szene setzt. Ich mag am liebsten natürlich wirkende Portraits, oder total abgedrehte. Leider wollen die meisten nur stinknormale Portrait Fotos. Anscheinend fehlt mir auch noch das richtige Modell, um verschiedene Sachen auszuprobieren und natürlich die Erfahrung. Leider funktioniert alles noch nicht so, wie ich es gerne hätte. Aber Übung macht den Meister 🙂

  • Steffy

    Mein Traummodel muss keine Modelmaße haben, aber Ausdrucksstärke und Authentizität. Perfekter Körper und perfektes Gesicht machen in meinen Augen nicht gleich ein perfektes Fotomodel.

  • Britta Eisermann

    Modell für ein Portaitfotografie – eine Gesha oder ein Butho Tänzer – den Charakter hinter der weißen Maske rausarbeiten. When eyes tell stories! 🙂

  • daniel kunz

    Das perfekte Modell hat Augen und ein Herz irgendwo – für mich gerne auch ein Mensch, sonst braucht’s nichts. Ich liebe es, dass die Schönheit in uns allen zu finden ist.

  • Florian Eisermann

    Wie mein Traummodell aussehen soll? Gute Frage!
    Ich habe eigentlich jedes Wochenende Traummodelle: meine Hochzeitspaare.
    Ehrliche Gefühle einfangen, die die Liebe der beiden zeigt ist das Beste für mich! 🙂

  • Peter Mathis

    Rote Haare, grüne Augen, helle Haut und Sommersprossen. Session im Grünen Auenland. Grösstes Problem jedoch, bin ’ne Niete in Portraitfotografie und somit brauch‘ ich früher oder später das Tutorial 🙂

  • Ralf Gehlen

    Das perfekte Model ist immer das was ich gerade fotografieren darf

  • Daniel

    Menschen mit gelebten Geschichten im Gesicht…

  • Mathias

    Mein Traummodell sollte ausdrucksstark, aber natürlich wirken, mit einer Prise Sex. Ein leicht gebräunter Teint und geheimnisvolle Augen, würden das Bild meines Traummodells vollenden, wobei mir die Haarfarbe egal wäre.

    Viele Grüße,
    Mathias

    • Hallo Ralf…oder Mathias?

  • Tim Caffeeinejunkie

    Ein Model sollte ausdruckstark, natürlich, charismatisch, fröhlich & sympathisch sein.

  • Susann Beck

    Mein Traummodel ist natürlich und unverkrampft, lacht gern und macht auch gerne mal Quatsch. Sehr gerne würde ich mal eine Frau mit Sommersprossen fotografieren 🙂

  • Klaus

    Sie sollte fröhlich, aktiv, offen, kommunikativ, neugierig auf Neues sein und sie darf gerne behaupten, dass eine Fläche von 1 x 1 m dann 2 qm sind …lol

  • Atze

    Das perfekte Model für das perfekte Portrait gibt es meiner Meinung nach nicht. Es kommt darauf an, was man in einem Portrait vermitteln will und für welche „Zwecke“ es verwendet werden soll.

  • Silas

    Für mich gäbe es da zwei unterschiedliche „Modelle“, das eine für ein Charakterportrait, das andere mehr für ein „Glamourportrait“. So denke ich beim Charakterportrait an einen Mann gesetzteren Alters, der eine ordentliche Kante von Mensch sein sollte 😉 Also auf alle Fälle mit Bart, wettergegerbtes Gesicht…. Vielleicht ein Handwerker oder so.
    Für das „Glamourportrait“ eine junge Frau, lockige Haare (keine Kräusellocken! :P), im Sommerlook. Würde mir super gefallen 😉 liebe Grüße und allen viel Glück beim gewinnen!

  • Tom Maiet

    Mein Traummodel ist natürlich meine Frau. Bild hübsch und macht fast alles mit.
    Ansonsten muss es einfach Spaß machen mit dem Model zu arbeiten.

  • Roland

    Mein perfektes Model wäre so im Uma Thurman stil.

  • Oliver

    Mein Modell hätte ein einzigartiges Gesicht. Männlich weiblich ist egal. Also jeder würde für mich in Frage kommen. Ich versuche die 
Geschichte hinter dem Gesicht ans Tageslicht zu fördern. Jeder Mensch hat Ecken und Kanten sie es lohnt fotografiert zu werden.
    Liebe Grüße Oli http://www.olke-art.de

  • Lisette Bautzer

    Wichtig für ein Traummodel ist, dass er/sie sich beim Shooting frei bewegen kann und in der Lage ist, mit der Kamera zu spielen … dabei kommen dann fast von ganz allein schöne natürliche Fotos heraus. Das mag ich bei Kindern so gern, wenn man sie mitten im Spielen fotografiert. Sie sprühen förmlich vor Energy und Fröhlichkeit.

  • Rudi

    Ein perfektes Model?
    Optisch: Wäre cool wenn es ein außergewöhnliches Äußeres mit sich bringt.
    Ansonsten sollte es natürlich Lust darauf haben fotografiert zu werden. Sonst macht es für beide keinen Spaß.

  • Fossi

    ..mein Traummodel sollte wie Audrey Hepburn aussehen.

  • OkashiQueen

    Mein Lieblingsmodell wäre Ghandi, weil ich den Mann super interessant finde.

  • Ben

    Mein Traummodell sollte ausdrucks- und charakterstark sein, blond, ca. 170 cm groß und sportlich. Ein natürliches Lächeln wäre wichtig und natürlich blaue Augen. Halt ganz durchschnittlich.

  • Ina

    Mein perfektes Model muss etwas besonderes haben, nicht hübsch im Sinne von was die Mehrheit hübsch findet, sondern etwas Besonderes mit hohem Wiedererkennungswert. Sie sollte in einem Erinnerungen wecken und auf eine Reise mitnehmen 🙂
    „Traum“ -Modell
    Vielen lieben Dank für den tollen Artikel!!

  • Nils Marose

    Natürlich, ausdrucksstartk und Sommersprossen 😉

  • Cristian

    Das perfekte Model?
    Perfektion ist nur schwer zu ereichen. Allerdings gibt es perfektion in diesem Sinne nicht. Bei Portraits geht es darum um die Person, die Situation und Gefühle einzufangen.
    Für mich wehre das Perfekte Model daher eine spontane Situation die mit vielen Impressionen und Gefühlen verbracht wird.

  • Dario

    Mein Traummodel ist die Frau mit der ich seit 2012 verheiratet bin sowie unsere 4 gemeinsamen Kinder. Damit ich diese nicht nur emotional sondern auch fotografisch als Model würdeigen kann, könnte das Tutorial eine wertvolle Hilfe sein.

    • Dario

      Ähm, ich meinte seit 2002, das andere währe dann mit 4 Kindern in 2 Jahren etwas zu hektisch gewesen 🙂

  • Kai

    Mein Traummodell ist meine Tochter, die im November auf die Welt kommt. Etwas unschuldiges, das einem mit einer Träne oder einem Lächeln so viel ehrliche Emotionen entgegenbringt, wie es kein bezahltes Modell jemals könnte. Und wenn man dann noch Züge der Mama oder von sich selbst erkennen kann gibt es niemanden, der besser geeignet wäre, mich stolz auf das Bild zu machen.

  • Toddy

    Für mich ist jeder der sich freiwillig vor meine Linse traut ein super Modell. Ich finde es macht einen guten Fotografen aus jeden ins rechte Licht zu rücken, so das jeder aussieht wie ein Modell. Ich finde das sieht man immer wieder bei Profis wie Paddy, daher würde ich mich super über den Gewinn freuen.

  • Frank

    Viel wichtiger als die Vorstellung, eines Traummodels, ist die Tatsache, die Person die sich fuer mich Zeit nimmt, so abzulichten, dass kein Alptraum dabei heraus kommt. Traummodel gleidch Menschen wie du und ich….

  • Susi Schmidt

    Mein Traummodel ist natürlich, wenig geschminkt und hat Spaß am Shooting. 😉

    Viele Grüße
    Susi

  • Tobias Fischer

    charakter muss es haben…

  • Alex

    Ich finde es spannend aus jedem Menschen seine besten seiten auf ein Foto zu bringen sodass er sich nachher freut über das Foto. Dann hat das Portraitieren seinen Zweck erfüllt und alle sind zufrieden. Von daher ist jeder Mensch interessant und ein super Model

  • Marc Herrmann

    Mein Traummodel sieht für meine Begriffe ansehnlich aber nicht zu perfekt aus und hat vor allem schon Erfahrungen mit dem Posing gesammelt. Es nimmt mir auf diese Weise etwas den Stress eines ambitionierten Amateurs, der bislang zuviel Theorie und zuwenig Praxis hatte, und sorgt dafür, dass ich mich mehr auf passende Bildausschnitte, Lichtsetzung und Fokussierung konzentrieren kann.

    Ich freue mich auch insbesondere auf den zweiten Teil des Tutorials…

    LG Ambitious

  • Robert B.

    Ich denke an eine Kopfporträt, das ich gerne mal machen würde. Mein Traumodell sollte dazu eine junge Dame sein, die ein interessantes Gesicht hat. Ich stelle mir da rotee Haare, viele Sommersprossen und blaue Augen vor. Sie sollte eine gewisse Natürlichkeit haben und ein frisches, ehrliches Lachen hervorbringen.

    Viele Grüße
    Robert

  • Rico

    Was für eine Frage?!
    Also das perfekte Modell sollte so aussehen wie meine Frau. 🙂 (wie sonst?)… naja oder wie Paddy.

  • Frank

    Mein Traummodell: offene natürliche Ausstrahlung, große Augen, Schmollmund, lange Haare…..

  • sara

    Weiblich, Schwarze haare und blaue Augen

  • EMQI

    Das Traummodel sollte keinesfalls durchgestylt und posensicher sein.
    Denn genau das ist die Herausforderung, mit Paddy’s Tutorial etwas „Sehenswertes“ umzusetzen.

  • Patrick Bauer

    Mein Traummodel ist ein unperfektes Model dass mich vor die Herausforderung stellt es gut abzulichten. Mein Traummodel hat keine Ahnung von Posen und fühlt sich sehr unsicher. Es ist also das Pendant zu einem perfekten Model (vielleicht ist mein Traummodel auch einfach nur Paddy selbst ?)

    Ich bin jedenfalls begeistert von deinem Review, sachlicher kann man es glaube ich nicht schreiben. Weiter so!

  • NEX´er

    Was für eine Frage wenn die Dame bereits im Beitrag so lobend erwähnt wird. Akvile vor die Kamera 😉

  • paddy_09

    mit einer tollen Ausstrahlung, super sweetes lächeln aber doch etwas strenges^^

  • Super Artikel – aber ich bin auch nicht davon ausgegangen, dass man bei dem Videotraining so viel falsch machen kann. Immerhin habe ich schon fast alles von Paddy gekauft was es so gibt 😉

    Ich träume schon länger davon, ein Modell mit langen roten Haaren und Sommersprossen zu fotografieren. Wichtig ist dabei eigentlich eher, dass es authentisch wird und nicht, dass sie die richtigen Maße hat. Ausstrahlung ist einfach alles.

  • Manuel

    Mein Traummodel sollte blond oder schwarze Haare haben, wobei braun auch sehr interessant ist.
    Ansonsten sollte sie schöne Augen haben und ein natürlichen Blick.

    LG

  • Matthias

    Mein perfektes Modell sind meine Töchter. Kaum hab‘ ich die Kamera in der Hand wollen sie fotografiert werden und es natürlich sofort am Display anschauen.

  • Swen

    Also da mach ich doch gern mit

  • Andreas Nolte

    Angela Merkel oder Helge Schneider könnte ich mir vorstellen.

  • Stefan Wendt

    Toller Artikel – das perfekte Modell ist für mich ein Gesicht, welches Geschichten erzählt. Gerne eine ältere (oder auch alte) Person. Hier kommt die natürliche Ausstrahlung oftmals sehr gut rüber und ich finde es absolut spannend solche Portraits zu betrachten.
    Beste Grüße aus Kreuztal-Ferndorf
    Stefan

  • ChrisB

    Das perfekte Model… sollte mit sich und seinem Körper zufrieden sein und eine positive Einstellung haben. Alles Weitere findet sich. Wer mit sich selbst zufrieden ist, mit dem kann man auch gute Fotos machen.

  • Angie Nü

    Mein Traummodell sollte lachen und weinen können, wenn es ihm danach ist und es zeigen können, was seine Seele berührt…. diesen kleinen Ausschnitt eines großen Momentes möchte ich einfangen können

  • Jan

    Ich möchte mich auch gerne beteiligen, zumal ich eh schon Fan von Paddy bin und mir 2 Videos zugelegt habe. Portraits haben in den letzen 4 Jahren für mich an Bedeutung gewonnen und sind zum Schwerpunkt geworden. Toll finde ich eine „natural beauty“, die man auch – oder gerade – auf der Strasse als solche bezeichnet und die nicht vom Laufsteg einer Modeschau fallen muss. Mir gefallen (blaue) Augen besonders gut… dann die Mundpartie und die Haare, wobei Farbe und Länge dabei keine Rolle spielen! Sie muss in mir das „Ja, ich will (sie fotografieren)!“ auslösen! 🙂

    Viele Grüße, Jan

  • Dodo

    Ein Model sollte mit einem Blick Romane erzählen können, sollte Kontrast haben und Lebenserfahrung ausstrahlen. Bloß keine nichtssagenden 08/15-Photoshop-Gesichter.

  • Wolfram (WolfsPAD)

    Mein ideales Model weiß wo es im Leben steht und hat daher einen intensiven und strahlenden Ausdruck – Schönheit kommt von innen!

  • ChristinE Saam

    Irgendwie bin ich in Herbststimmung, daher darf mein Model gerne langes gewelltes naturrotes Haar haben. Sommersproßen überall und ausdruckstarke Augen, Farbe wäre mir egal da bin ich flexibel

  • ralfsiehtalles

    Ein perfektes Traummodell gibt es wohl nicht. Ich finde es besonders spannend, wenn Menschen auch mal Ecken und Kanten haben. Natürlichkeit ist wichtig. Das heißt nicht, dass ein Modell nicht geschminkt sein darf, aber es muss dann auch zum Typ und zum Outfit passen. Dieser Logik folgend ist eigentlich jeder mein Traummodell.

  • Johannes Hirsch

    Das perfekte Modell für ein Portrait-Shooting weiß vor der Kamera mit offenem gewinnenden Blick zu überzeugen.

  • Thorsten Rust

    Das perfekte Model hat einfach „Ausstrahlung“ und ist „natürlich hübsch“.
    Viele Grüße aus Essen
    Thorsten

  • Alex M.

    Wow die Rezension macht einen wirklich neugierig! Auch ich liebe die People Fotografie, doch das posing macht mir noch kleine problemchen, deshalb freu ich mich auf das Training. Für mich ist ein perfektes Modell ein Mensch, der vor und hinter der Kamera Lebensfreude ausstrahlen kann. Auf den Bildern erkennt man gleich, dass etwas Besonders ist 🙂

  • Patrick

    Traummodell gibt es nicht. Jeder ist besonders und ich freue mich immer wenn man sich auf sein gegenüber einstellen muss – so passen dann auch die Ergebnisee!

  • Christian

    Das perfekte Model ist einzigartig, so wie jeder Mensch es ist.

  • Torsten

    Mein perfektes Model muss einfach ein paar besonders ausdrucksstarke Augen haben, der Rest spielt da weniger eine Rolle. Jeder schaut dort zuerst hin und nicht ohne Grund ist es wichtig, dass besonders die Augen bei einem Portrait scharf sind.

  • Im Moment sind mir Gesichter die Geschichten erzählen am Liebsten. Jede Falte eine Story, die Augen zeigen, dass hier wahre Tiefe schlummert……….. Und mein Like hat Paddy eh schon … 😉

  • Uwe

    Traummodell gibts nicht – entscheidend ist doch was der Fotograf aus der Situation macht, ob „gestellt“ oder aus dem Moment heraus. Dabei wird das Tutorial sicher helfen

  • Jan

    Ein Traummodell muss auf jeden fall kein supermodel oder model sein. Es gibt viele Menschen mit einem schönen und auch interessanten gesicht. und dann bei natürlichem Licht fotografieren!

  • Eileen Führer

    Gewinnspiel? Bin dabei!

    Das perfekte Modell für ein Portraitshooting erfüllt keine Erwartungen – außer ihre eigenen. Sie verkörpert das, was sie verkörpern will, ist voll und ganz sie selbst und lächelt nur, wenn sie auch lächeln will.

  • Thomas Kempf

    Natürlicher Look, gar nicht oder nur leicht geschminkt, und dann ein Schnappschuss in einem nachdenklichen oder fröhlichen Moment erwischt.

  • Klaus

    Aussehen wäre für mich dabei Nebensache. Was zählt ist die Persönlichkeit und die Ausstrahlung. Es gibt solche „unscheinbare“ Menschen, die sobald sie eine Kamera sehen, eine unglaubliche Ausstrahlung an den Tag legen.

  • Holger

    Mein Traummodel? Ist 15 Monate alt und ständig in Bewegung. Daher sind Portraits immer ein Glücksspiel 🙂

  • Micha

    „DAS“ Traummodell gibt es nicht. Es gibt sehr viele Personen die super Modells sein können.
    LG Micha

  • Christian B.

    Es kommt immer auf den Moment an, wann wer mein Traummodell ist…oftmals sind es die Augen, die dann den Ausschlag für die Entscheidung geben!

    Gruß Christian

  • Anja

    Mein perfektes Portärtmodell sollte vor allem ausdrucksvoll sein. Unabhängig von Alter oder Geschlecht, Kinder oder ältere Menschen würde ich sogar vorziehen. Klamotten und Umfeld sind da eher zeitrangig.
    Saludos aus Spanien
    Anja

  • Das perfekte Model hat unabhängig vom Geschlecht eine natürliche Ausstrahlung, keine Scheu vor der Kamera und mag das eigene Lachen auch wenn die Zähne zu sehen sind. (Es ist unglaublich wie viele großartige Portraits ich schon gelöscht habe, weil das Model/der Kunde das eigene Lachen nicht mag…)

  • Moni Herrmann

    Sehr schönes Gewinnspiel und ich mache mit, weil ich noch viel lernen will.
    Ich habe mein Traummodell schon gefunden, eine dunkelhaarige, grünäugige Schönheit. Dazu ist sie superlieb, natürlich, fröhlich und freut sich total, dass ich sie fotografieren will 🙂

  • Momo Starkloff

    das perfekte traummodell hat bei mir „optische fehler“ – also wie jeder mensch eiegntlich. kleine eigenheiten, die die person, zu der macht, die sie ist. oft sind menshcen ja gerade deswegen schüchtern oder angespannt, aber für mich macht es genau das aus. eine schiefe augenbraue, ein leberfleck, unterschiedliche grosse augen, dass finde ich ziemlich spannend und toll. wobei, ist die person extrem eingeschüchtert wegen so einem „optischen fehler“ sollte man das vielleicht nicht gleich am anfang in den fokus stellen… so aus sozialer sicht 🙂

  • Dim

    mmh mir fällt ehrlich gesagt kein traummodell ein,… möglichst natürlich..

  • Benjamin

    Mein Traummodel für das perfekte Shooting ist ein Mädchen von Nebenan mit natürlich roten Haaren und ein paar Sommersprossen. Es sollte schon Erfahrung haben, aber trotzdem kein eingebildetes „Hochglanz-Model“ sein, die natürlichkeit ist sehr wichtig. Sie sollte viel Kreativität und Spontanität mibringen, aber auch eine gesunde Portion Humor haben… denn ohne Lachen geht nichts 😉

    Paddy habe ich natürlich chon lange geliked 🙂

  • Thomas

    Es sollte einfach sympathisch und offen sein, mehr brauch ich eigentlich nicht.

  • Jonas Oelke

    Mein Traummodel sollte:

    – Ahnung von dem haben was sie tut (also kein 08/15) 😀
    – Möglichst natürlich aussehen
    – Einen guten Charakter haben (so das ein Shooting auch richtig Spaß macht)

  • pgra

    Traummodel? Das kann so ziemlich jeder sein. Wichtig für mich als Fotografierender sind:
    1. Natürlichkeit, also keine gekünzelten und unnatürlichen „Grimassen“.
    2. Spaß an der Sache. Nichts ist schlimmer als jemand dem man ansieht, dass er/sie keinen Spaß daran hat.
    3. Umgänglichkeit. Die Chemie muss stimmen. Der Rest kommt dann von ganz allein.

  • Marc J.

    Eine bezaubernde Natürlichkeit wäre für mich etwas schönes. Und das mein Model ähnlich viel Spaß am Shooting hat wie ich. Das würde ich mir wünschen.

  • _revilo_

    Also ich hab an jedem Model was auszusetzen. Außer an meiner Frau, die gerade hinter mir steht und auf den Bildschirm schaut.
    Meine Frau ist mein Traummodel 🙂

  • Kirsten Köhler

    Mein perfektes Modell hab ich schon gefunden. Sie ist eine natürliche Schönheit, hat Sommersprossen und Lachgrübchen. Ganz intuitiv macht sie tolle Posen ohne es je gelernt zu haben. So macht das Shooten Spaß!
    Danke für die tolle Verlosung!
    Photography&More by Kikilotta

  • Andy

    Für mich ist es ein Traummodel wenn es anschließend über die Bilder schaut und die Augen vor Glück strahlen. Dann haben wir beide gewonnen…

  • Osche

    Für mich gibt es nit DAS Traummodel für DAS perfekte Portraitfoto.
    Jeder Mensch erzählt seine eigene Geschicht. Dies bezieht sich dann auch auf das Portrait 🙂

  • Sebastian

    Das perfekte Portaitmodel ist natürlich, beim Shooting entspannt und auf einer Wellenlänge mit mir. Gute Fotos entstehen nur, wenn man die Leute vor und hinter der Kamera sich verstehen.

    Gruß Sebastian

  • Chris

    Das perfekte Traum Modell m/w für mein Shooting?
    Ich mag Charakterköpfe bei Männern total gerne! Richtig markant und schroff! In Schwarz weiß ist das absolut cool!
    Bei den Damen muss einfach die „Aura“ stimmen! Lebendige Augen und eine natürliche Verspieltheit sind für mich das aller wichtigste neben der Autentizität ! Es gibt nichts schlimmeres als ein gefaktes Lächeln 🙂
    Bis dahin gut Licht
    Wünscht der Chris 🙂

  • Johannes

    Mein Traummodell? Einfach natürlich mit guter Laune! 🙂

  • luhu

    Eigentlich bin ich da überhaupt nicht wählerisch, vor allem am anfang ist man doch froh über jedes Modell das man vor die Linse kriegt.
    Was ich aber immer wieder bei Porträtfotos klasse finde ist dieser „eine“ Blick. Irgendwie nicht glücklich, nicht traurig, aber total aussagekräftig. Ist schwierig zu beschreiben. 😉

  • Nikolaus Rudolph

    Mein Traummodell hat einen starken Ausdruck, Charakter, Charisma und Natürlichkeit. So entstehen starke, interessante Portraits die den Betrachter fesseln!

    Liebe Grüße aus der Eifel
    Euer Nikolaus

  • Olaf

    Das perfekte Portraitmodel hat für mich Sommersprossen und extrem hellblaue Augen. Schulterlanges Haar und sichtbare Wangenknochen.

  • Nils Peters

    Das Perfekte Portraitmodell hat eine Geschichte zu erzählen. Ich würde mich also nicht auf Haar- und Augenfarbe festlegen, sondern nach Besonderheiten suchen, z.B. Bart, Falten, Narben, Piercings, Tattoos etc. Mein Modell sollte nicht glatt wirken, also Ecken und Kanten haben. Und das Ganze würde ich natürlich in schwarz-weiß dokumentieren.