Ein Virus – ein Meisterwerk

Vor gar nicht einmal langer Zeit, habe ich an einem “invers Booksigning” teilgenommen. Leser signierten ein Buch des genialen Joe McNally und er bekam es zum Geburstag geschenkt. Coole Sache und ich mag seine Bücher sehr. Als der Sascha Basmer sich “Sketching Light” bestellt hat, war ich nicht sehr angetan. Mit “Licht malen”, das ist es was einen Fotografen ausmacht. Besonderes Licht. Doch ich habe bisher, wenn überhaupt dieses besondere Licht nur gesucht, verwendet, versucht zu Nutzen. Auf die Idee mir mein eigenes “besonderes Licht” zu erschaffen bin ich zwar auch schon gekommen, allerdings habe ich Angst davor. Aus welchem Grund genau kann ich nicht sagen. Vielleicht ist es, weil ich mir denke, dass die Natur das einzigartigste ist und man ihre Schaffungen nicht überbieten kann. Oder ich meine nicht talentiert oder kreativ genug zu sein.

Joe McNally "Sketching Light"

Joe McNally “Sketching Light”

Mit einer Sache habe ich jedoch nicht gerechnet. Mit einer so überzeugenden Rezension, wie sie der Sascha zum Buch geschrieben hat. Der Virus Joe McNally hatte mich. Sascha ist Schuld – und ihm sei dank, denn vorweg genommen sei, dass “Sketching Light” eines der besten Bücher ist, die ich jemals las. Nicht nur in der Kategorie Fotografie, nein, INSGESAMT. Joe erklärt nicht bis ins kleinste Detail, welchen Schalter man wo drücken muss, welche Hersteller die besten Studioblitze bauen und wie genau man sie nutzen muss. Diese Vorarbeit, oder bei Anfängern auch als Nacharbeit, verlangt Joe vom Leser. Vielmehr habt ihr die Chance, einem Profi beim Schwelgen in Erinnerungen und beim Schwelgen in der Basiserklärung für jeden Fotograf zu lauschen. “Wie mache ich mein Bild zu etwas besonderem?”. “Wie erzähle ich mit Bildern?” und insbesondere die Frage “Wie plane, erschaffe und nutze ich Licht um den Betrachter meiner Bilder zu fesseln?” wird von McNally erklärt. Technische Details gibt es natürlich auch, aber eher als Randerscheinung, als Notiz,mehr als gut gemeintes “Achte auf … “. Inhaltlich bietet euch sein Buch folgende Themen:

 

  • Vorwort
  • Was ich glaube zu wissen: Mut zum NEIN
  • Was ich glaube zu wissen: Blitz-Meldung
  • Was ich glaube zu wissen: SO lässt man sich feuern
  • Was ich glaube zu wissen: Ich dachte, das Licht wäre an
  • Was ich glaube zu wissen: Mamie und Barbara und wieder was gelernt
  • Was ich glaube zu wissen: Leg dich nicht mit dem Fotografen an
  • Was ich glaube zu wissen: Blitz-Rausch

 
In diesen Kapiteln lässt sich Joe mit Humor, sehr guten Ratschlägen und Hinweisen aus, ohne den Leser zu bevormunden oder vor knallharte unzerbrechliche Fakten zu stellen. Vielmehr animiert er mit konkreten Beispielen zum Erfahrungen sammeln, nachmachen, ausprobieren und natürlich auch zu Fehlern. Denn die helfen wie allgemein bekannt um besser zu werden (*5 € für mein Phrasenschwein*). Dieses Buch war und ist eine Offenbarung und jedes Kapitel habe ich mehrmals gelesen und es wird definitiv nicht das letze Mal gewesen sein. Derzeit probiere ich mich durch, entdecke das Licht-Erschaffen so langsam für mich und finde den Mut einfach zu versuchen. Egal ob was daraus wird oder nicht. Als Anmerkung sei euch mit auf den Weg gegeben, dass dieses Buch sich meiner Meinung nach nicht an Anfänger richtet, sondern an Menschen die ihre Kameras kennen, die schon oft in Lichtsituationen steckten, derer sie nicht Herr wurden und an all jene, die mehr wollen als nur warten bis die Sonne am Horizont untergeht. Danke Joe! Danke Sascha! KAUFEN!

Rhein-Strand im Sonnenuntergang

Rhein-Strand im Sonnenuntergang

Veröffentlicht von

Autor und Zeugwart bei www.blendstufe.de sowie freier Autor auf www.mobiFlip.de - fotobegeistert, techverliebt und Farbmaushalter

  • http://bassascha.de Sascha Basmer

    Hallo Benno,

    jetzt bin ich aber erleichtert *smile*

    Das Buch ist in der Tat sehr gut. Andernfalls hätte meine Meinung zum Buch auch anders ausgesehen…
    Ich schreibe immer das was ich denke. Ist etwas gut, sage ich das auch öffentlich…

    Ist etwas eher nicht so gut, äußere ich meine Kritik eher vorsichtig, denn meine Meinung ist schließlich immer noch nur meine Meinung, die von der einer andern Person stark abweichen kann.

    Umso mehr freue ich mich, dass dieses Buch dir ebenso gut gefallen hat, wie mir…

    Sonnige Grüße
    Sascha

    • blendstufe

      Und ob. Dein nächstes Bier geht auf mich!