Cokin P Filtersystem – mein erster Eindruck

Cokin P Filtersystem

Cokin P Filtersystem

Ich habe mittlerweile den Einsatz von diversen Filtern bei meinen Fotos nicht nur zu schätzen, sondern auch zu lieben gelernt. Es ist erstaunlich wie stark sich die Bildwirkung ändert, mit einem Graufilter vor der Linse. Wenn man jetzt aber für jede Linse mit ihrem Einsatzzweck einen eigenen Satz Filter anschaffen möchte wird es schnell teuer! Sehr teuer! Alternative dazu wären Adapterringe. So kauft man die Filter ein Mal und bekommt sie mittels Adapter-Ringen auf alle Linsen drauf. Eine weitere Alternative habe ich mir vor kurzem angeschafft. Ein Filtersystem von Cokin, genauer das Cokin P System. Ihr lest hier meinen ersten Eindruck des Systems, ein wirkliches Review kann ich erst geben, wenn ich das System auf ein paar Touren getestet habe.

Lieferumfang

  • Filterhalter P
  • Adapterring P77
  • Adapterring P67
  • Adapterring P52
  • Weitwinkelhalter P Slim
  • Cokin P 120 Verlaufsfilter Grau 1
  • Cokin P 121 Verlaufsfilter Grau 2 ND8
  • Cokin P 121 F Verlaufsfilter Grau 2F ND8
  • Cokin P 125 L Verlaufsfilter Tabak 2L
  • Cokin P 154 ND 8x
  • Schutzkappe

 

Besonders gespannt bin ich auf den 8-fach ND-Filter, den man nutzen kann, um eine schöne Bewegungsunschärfe zu erzeugen. Besonders bei Wasserfällen eine klasse Sache! Doch dazu dann mehr im Test. Kommen wir zu Haptik und Verarbeitung. Das Cokin P ist komplett aus Plastik, zumindest was die Halter und Adapter anbelangt und sie machen einen großen, sperrigen Eindruck. Dieser spiegelt sich auch im Handling wieder. Die Filter selbst sind aus CR 39 gefertig. Das ist ein Kunststoff und der begründet auch die relativ günstigen Preise der Filter, denn mit mehrfach vergütetem optischen Glas ist die Abbildungsleistung natürlich nicht auf einem Level. Großer Vorteil des Systems ist, dass in der Halterung bis zu drei Filter miteinander kombiniert werden können. Das ist besonders bei den ND Filtern interessant.
Das Handling ist relativ einfach, wenn auch nicht gerade handschmeichelnd. Der Filerhalter wird mit eingeschobenem Adapterring auf die Linse geschraubt. Im Rucksack habe ich die Kombination aber lieber nicht drauf, denn die doch recht scharfen Kanten des Cokin sind mir da etwas zu riskant. Durch das geringe Gewicht der Filter und des Trägersystems, kann man aber immer alles dabei haben.

Nebenbei sei noch erwähnt, dass es das Cokin System in verschiedenen Versionen gibt, welche sich nach der Größe der Objektive, beziehungsweise deren Durchmesser richtet. Das Cokin A ist für Gewindedurchmesser von 36mm bis 62mm, die P-Serie für Gewindedurchmesser von 48mm bis 82mm, die Z-Serie für Filmkameras und die X-Pro-Serie für Großformat und Filmkameras. Für das oben genannte Set habe ich gebraucht lediglich 80€ inkl. Versand bezahlt, ein vergleichbarer Satz Filter von Markenherstellern aus optischem Glas würde ein Vielfaches davon kosten. Somit bin ich ganz zufrieden. Das Spannende wird wirklich die Bildqualität.

Ich werde das System sobald es geht mit auf Tour nehmen und euch dann ein paar Beispiel-Fotos liefern. Auch auf die Ergebnisse mit dem Tabak-Filter freue ich mich schon sehr, denn dieser ist schon etwas, was man in einer normalen Filtersammlung nicht all zu oft findet. Wenn ihr Fragen habt, immer her damit, ich versuche sie für euch zu beantworten.

Cokin Filterhalter (geeignet für Creative Filter System P-Serie) schwarz

Price: EUR 14,36

4.4 von 5 Sternen (33 customer reviews)

13 used & new available from EUR 9,98

Cokin P121S Verlauffilter grau2 soft

Price: EUR 26,99

4.1 von 5 Sternen (45 customer reviews)

10 used & new available from EUR 24,99

Veröffentlicht von

Gründer und Zeugwart bei www.blendstufe.de – Gegenlichtliebe, Available Light Fetischist

  • Hallochen bin bei der Recherche zu Filtersystemen auf deinen Blog gestoßen, danke für die Informationen. Werde wohl auch auf das Cokin System zugreifen, Lee & co sind mir einfach zu teuer. Wie zerbrechlich sind diese C39 Gläser eigentlich? Natürlich hoffe ich das du noch keine Erfahrungen gemacht hast , jedoch bekommt man ja bei der Arbeit damit einen Eindruck von der Sprödheit etc. des Materiales. Ich frage da ich demnächst 6 Wochen mit de3m Rucksack unterwegs sein werde, da hab ich eben so meine Bedenken… Vielen dank nochmals, gibt es eigentlich schon Beispielbilder hier? Gruß dave

    • blendstufe

      🙂 Gerne

      Also ich habs noch nicht geschafft, ein glas zu zerbrechen, gehe aber auch vorsichtig damit um! Trage die aber auch alle immer im Rucksack

  • frank

    hi, gibt es bereits einen bericht über fotos mit dem filtersystem?

    • Hallo Frank, das Handling mit diesen Filtern war mir einfach zu Umständlich. Habe sie verkauft. Sorry dafür