Ausprobiert – HalloLeinwand

Seit kurzem tummelt sich das Social Media Team von HalloLeinwand auf Twitter. Wenn ich eines liebe, dann sind das Firmen, die besonders im Bereich der sozialen Netze einen sympathischen Auftritt hinlegen. So las ich denn ein paar Zeilen mit und schaute mir die Website von HalloLeinwand an. Fotos auf Leinwand ist kein neues Konzept, den Unterschied machen wie immer die Kriterien Preis, Qualität und Liefergeschwindigkeit. Das habe ich mir angesehen!

Bevor wir uns den Service anschauen, sei euch noch eines gesagt. Ich habe zwar mein Testprodukt, eine Leinwand in 60×80 via Gutschein von HalloLeinwand spendiert bekommen, aber die Lieferkosten habe ich selbst getragen und dieser Gutschein beeinflusst in keinster Weise meine Meinung und mein Urteil. Wer mir das als Blogger hier und auf mobiFlip.de nicht abnimmt, der sollte schleunigst wo anders lesen. Meine Glaubwürdigkeit ist mir heilig und so lest ihr hier eben keinen gesponsorten Bericht, sondern einen Test, aus der Sicht eines potentiellen Kunden.

Fangen wir mal an mit dem Bestellvorgang und der Website. Der Upload und das Aussuchen der Größen geht recht einfach und schnell von statten. Dabei habt ihr die Wahl, ob ihr den Bedruck der Kanten selbst gestalten wollt, oder dies den Jungs von HalloLeinwand überlasst. Genau das habe ich getan, denn ich wollte wissen, ob man als Kunde seine Wünsche einfach dem Lieferanten überlassen kann und dafür ein gutes Produkt erhält.

Gesagt getan. Bestellung um 17:30 Uhr abgeschickt und LECK MICH ANNE FÜSS wow ging das schnell, die Lieferung kam am nächsten Morgen um zehn Uhr mit DPD. Was gar nicht geht, ist dagegen ein Lieferservice wie DPD, der das Paket einfach so mirnichtsdirnichts vor die Haustüre lehnt und in der Sendungsverfolgung das Ding als „Zugestellt“ markiert. Wenn mal was weg kommt was dann? Darüber könnte ich mich richtig böse aufregen. Dafür kann aber HalloLeinwand nichts, sondern nur die DPD. Wenn ich den Zusteller mal antreffe, reden wir. Lang.

Preislich liegen die Leinwände von HalloLeinwand im Trend. 5€ Aktionspreis für eine 20x20cm Leinwand gibts im Netz wie Sand in der Wüste, für andere Abmessungen werden mehr Penunzen fällig, wie überall anders auch. Meine 60x80cm Leinwand hätte also 36€ zzgl. 6€ Versand gekostet, Summasumarum 42€uro. Dazu gibts ne Tiefpreisgarantie. Wenn es die Leinwand zu selben Parametern woanders günstiger gibt, ZACK, Preis angepasst. Man kann da also nicht viel verkehrt machen. Das Endprodukt kommt mit einer Rahmenstärke von 3cm und mit einer Montagehilfe für die Rückseite, welche ich sogar gut gebrauchen konnte.

Nun ist das Ding da, hängt an der Wand und ich wäre für 42€uro sehr zufrieden gewesen. Auch die Beschenkte hat sich mit Tränchen in den Augen gefreut und so kann ich euch HalloLeinwand durchaus empfehlen, nicht zuletzt wegen einem hilfsbereiten und kompetenten Twitter-Team! Danke Dafür!

Veröffentlicht von

Gründer und Zeugwart bei www.blendstufe.de – Gegenlichtliebe, Available Light Fetischist

  • Hannes

    Etwas mehr zur Qualität von Rahmen, Druck und Gestaltung der Ränder (stimmig? nicht so stimmig?) wäre noch schön gewesen. Aber ansonsten klingts ja gut.
    OT: Man ist die Murmel schon groß geworden o.O

    • Hallo Hannes,

      Die Qualität beträgt exakt 5 Penta-Jodl. 🙂 Spass bei Seite. Die Ränder wurden SEHR stimmig gewählt und auch der Druck geht in Ordnung. Der Rahmen ist eher Standard-Qualität, also das, was man auch bei vielen anderen bekommt. Aber dafür ist er 1 cm dicker als bei vielen anderen. Die Bespannung ist sauber und sollte mMn halten.

      Ich hoffe damit habe ich dir geholfen.

      und JA! Riesig isse, die Kugel!

      • Hannes

        Jup, danke 🙂
        Hab zwar noch kein Foto gemacht, dass ich auf ne Leinwand drucken würde, aber man weiß ja nie ^^

        • Ich kann mich nicht beschweren, hätte ich das Geld ausgegeben, wäre ich definitiv zufrieden gewesen. 🙂