Angesehen: Patrick Ludolph – Wie ich blitze

Im Herbst stehen für mich zwei ziemliche Neuerungen und Veränderungen an. Zum einen wird sich privat mit erneutem Nachwuchs einiges Verändern, zum anderen ist es endlich geschehen. Ich habe die Möglichkeit mir ein eigenes Studio einzurichten um dann auch bei schlechtem Wetter kreativ werden zu können.

Foto 06.05.16, 08 17 02

Damit ich in meiner neuen Bilderschmiede auch richtig kreativ werden kann, steht aktuell in jeder freien Minute Weiterbildung in Sachen „Blitzen im Studio“ auf dem Plan, denn meine bisherige Erfahrung mit Blitzlicht ist gleich Null. Als erstes habe ich mir daher ein Tutorial für die blanken Basics angesehen. Wie gut Patrick LudolphsWie ich blitze“ wirklich ist und was ich aus dem Video mitgenommen habe, möchte ich euch in dieser Rezension vermitteln.

Foto by http://neunzehn72.de/

Foto by http://neunzehn72.de/

Paddy erklärt euch in ca 3,5h und 31 Kapiteln alles was ihr rund um das Thema zum Einstieg wissen müsst. Er erklärt den Unterschied zwischen Aufsteckblitzen, Studioblitzen und diversen Lichtformern ebenso humorvoll und technisch versiert, wie die Mathematik hinter dem Licht. Das Quadratgesetz des Lichtes war mir nie so geläufig. Obwohl ich ein Mathe-Abi mit 5- habe, hat Paddy es geschafft mir diesen arithmetischen Bullshitganz easy mit guten Beispielen zu erklären – also keine Angst davor 😛
Insbesondere gut gefallen hat mir bei diesem Tutorial, das der Lehrmeister auf alle Eventualitäten des künstlichen Lichtes eingeht und euch eine Lösung für diverse und vielseitige Problemstellungen zeigt.

Foto by http://neunzehn72.de/

Foto by http://neunzehn72.de/

Obendrauf, sozusagen als Goodie gibt es noch ein paar Tricks an die Hand. Wie bekommt man Reflexionen auf Brillengläsern weg, wie man einen Porty-Look erzeugt oder wie man Bewegung einfriert, das und mehr behandelt Paddy ebenso in seiner Blitzstrecke, wie die verschiedenen bekannten Licht-Setups wie etwa das Rembrandt-Licht.

Fazit

Jede Menge Know-How, eine ordentliche Hand voll Tricks und nen Stapel Set-Ups zum hier-essen – das bekommen Käufer dieses Tutorials und das macht es auch gleichzeitig aus. Das ganze wird mit Witzpräsentiert, nicht mit zu viel Tech-Blabla überladen und mit tollen „Belegfotos“ ausgestaltet vorgetragen. Ihr könnt also bedenkenlos zuschlagen! Für alle denen das Geld nicht ganz so locker sitzt, Paddy hat hier etwas für euch 😉 Ich werde in den nächsten Regentagen auf jeden Fall das eine oder andere Setup aufbauen und nachstellen und versuchen, das Know-How zu replizieren, dass ich aus dieser Videostrecke mitgenommen habe.

Veröffentlicht von

Gründer und Zeugwart bei www.blendstufe.de - Gegenlichtliebe, Available Light Fetischist