Angesehen: Lightroom 6 und CC – das umfassende Training

Ich habe ein wenig mit mir gehadert, ob ich euch diese Rezension schreiben soll oder nicht. Denn zum einen habe ich erst kürzlich das Profi-Training für euch rezensiert und zum anderen fand ich das deutlich besser als dieses hier. Doch dazu später mehr. Ich habe mich entschieden es doch zu rezensieren, denn eventuell passt das Training für den einen oder anderen Einsteiger in Lightroom besser.

lrccz

Ich habe in Lightroom schon einen gewissen Informationsstand erreicht gehabt, bevor ich mir diese beiden Trainings angesehen habe. Zwar nutze ich wirklich einen unbedeutenden Teil der Software, aber der Teil, die RAW-Entwicklung nämlich, sitzt bei mir. Ich kenne aber viele, die Lightroom zwar besitzen, aber den Umgang mit dieser durchaus umfassenden und mächtigen Software scheuen. Daher bietet es sich für diese Kollegen durchaus an, ein umfassendes Einsteigertraining anzusehen, wie „Lightroom 6 und CC – das umfassende Training“ von Maike Jarsetz und den lieben Kollegen im Rheinwerk-Verlag!

Maike Jarsetz, die mir persönlich als Tutorin nicht ganz so gut taugt, ist dennoch eine der besten auf dem Gebiet der Arbeit mit Lightroom. In dreizehn Kapiteln mit etwa zehn Stunden Spielzeit klopft die Tutorin die Basics von Lightroom durch. Von A wie „Anfangseinstellungen“ bis Z wie „zum Druck freigeben“ paukt euch Frau Jarsetz alles ein, was ihr über Lightroom wissen müsst. Folgender Stoff wird behandelt:

  • 1. Lightroom-Wissen für Einsteiger
  • 2. Die ersten Schritte in Lightroom
  • 3. Fotos in den Katalog importieren
  • 4. Von der Bilderflut zur Bildorganisation
  • 5. Wichtige Korrekturen für alle Bilder
  • 6. Entwicklung auf das Motiv abstimmen
  • 7. Höchste Kontrolle bei der Entwicklung
  • 8. Karte-Modul und GPS-Daten
  • 9. Diashows und Webgalerien
  • 10. Eigene Fotobücher produzieren
  • 11. Fotoabzüge selbst ausdrucken
  • 12. Bilder exportieren und veröffentlichen
  • 13. Das Katalogprinzip von Lightroom

Die besten Kapitel sind hierbei jene, die sich um die Organisation der Bilder und den Lightroom-Katalog drehen. Diese beiden Grundsätze von Lightroom machen die Software nicht nur aus, es sind die wohl am wenigsten genutzten und durchdrungenen Themen bei Einsteigern. Ich nutze bisher Adobe Lightroom eigentlich nur zum Import meiner Speicherkarten aus Foto-Shoots und um danach eine schlichte kleine RAW-Entwicklung durchzuführen. Alles weitere passierte bei mir bisher in Photoshop. Besonders in das „Buch mit sieben Siegeln“, den Lightroom Katalog bringt die Tutorin Licht. Wie baut man schnelle Kataloge, wie verwaltet man Katalogdateien und was muss man rund herum noch wissen – das alles wird ausführlich und verständlich behandelt. Es hat mich immer ein wenig gestört, dass ich ein so mächtiges Programm wie Lightroom nicht mal zu einem Prozent nutze und somit eben viel Potential für schnelle, stimmige und sinnvolle Arbeits-Workflows für meine Bilder verschenke. Genau an dieser Stelle setzt das „umfassende Training“ von Altmeisterin Maike Jarsetz an.

2016-04-27 19_02_21-Program Manager


Wer dieses Training gesehen und nachgeklickt hat, der hat nicht nur für kleines Geld viel Wissen erworben sondern kennt sich anschließend deutlich besser mit Lightroom aus – zumindest war das bei mir so.

Fazit

Spieldauer / Seiten:10h

Bezugsquelle:Amazon / Rheinwerk

Preis:37,90

Zielgruppe:Einsteiger

Trainer:Maike Jarsetz

Gesamtwertung:75 / 100

Veröffentlicht von

Gründer und Zeugwart bei www.blendstufe.de - Gegenlichtliebe, Available Light Fetischist