Angesehen: Lightroom 6 und CC – das Profi-Training

Kennt ihr folgendes Phänomen? Man nutzt eine Software schon jahrelang. So richtig weiss man zwar nicht was man tut, aber das Ergebnis stimmt. Man arbeitet dank des einen oder anderen Tipps irgendwann zwar effizienter damit, aber man ist sich bewusst, dass man vielleicht 1 oder maximal 10 Prozent der Software wirklich nutzt. SO geht es mit mit Lightroom und ich habe mir deswegen bei den Kollegen vom Rheinwerk-Verlag Hilfe besorgt.

lrccz

Mit Mike Jarsetz zeigt im Tutorial „Lightroom 6 und CC – das Profi-Training“ eine Könnerin ihres Faches, was die Software alles drauf hat. Das bedeutet nicht nur, dass ihr mit Lightroom von der RAW-Entwicklung weg bis hin zur Retusche arbeiten könnt, sondern eure Fähigkeiten und euren Workflow in Sachen Lightroom Katalog, Bildverwaltung, Suche, Druckaufbereitung und vielem mehr erweitern könnt.

Dabei geht es in diesem Training aber nicht mehr um die Basics von Lightroom sondern eher um die fortgeschrittenen Kniffe, Tricks und Workflow-Beispiele die euch eine Menge Zeit sparen können. In insgesamt 11 Kapiteln mit einer gesamten Spieldauer von etwa neun Stunden werden dem bereits versierten Lightroom-Anwender vielseitige Tipps und Workflow-Vorschläge an die Hand gegeben, die das fotografische Leben leichter machen sollen. Folgende Inhalte werden vermittelt:

  • 1. Zehn Lightroom-Tipps, die das Leben leichter machen
  • 2. Der effektive Workflow für die Entwicklung
  • 3. Der Lightroom-Workflow im Studio
  • 4. Mit dem Lightroom-Katalog unterwegs
  • 5. Lightroom mobile im produktiven Einsatz
  • 6. Der Weg zum eigenen Bildstil: Vorgaben und Looks
  • 7. Porträtfotos auf den Punkt entwickeln
  • 8. Natur und Landschaften inszenieren
  • 9. Architektur- und Streetfotos entwickeln
  • 10. Lightroom und Photoshop im Zusammenspiel
  • 11. Intelligente Bildarchive und Backup-Strategien

Besonders wichtig und interessant waren die Kapitel rund um das mobile Lightroom, die Entwicklung eigener Presets und die Zusammenarbeit von Photoshop und Lightroom, denn das ist der Hauptanwendungsfall bei mir. Die Tutorin zeigt in den Kapiteln genau, wie man seinen bisherigen Lightroom Workflow optimiert und auf seine eigenen Arbeitsweisen unterstützend anpasst. Insbesondere war für mich das Kapitel „Lightroom mobile im Produktiven Einsatz das beste Kapitel, denn ich verbringe unheimlich viel Zeit unproduktiv in Bus und Bahn und genau da bringt Maike Jarsetz viel Zeit und somit Geldersparnis an den Mann und die Frau. Spannend auch sind die vielen kleinen Tipps, die die Tutorin unter der Hand mal fallen lässt. Beispielsweise dass man die ALT-Taste gedrückt halten sollte, während man beim Detailschärfen maskiert um genau zu sehen was geschärft wird.

lr

Fazit

Abseits des Fakts, dass ich Maike Jarsetz stimmlich als Trainerin eher nicht so gerne höre, muss ich sagen dass dieses Training mit Abstand das Beste ist, was es für Anwender gibt, die mit Lightroom schon fit sind. Wer also Lightroom zwar nutzt, aber sich immer schon gefragt hat, wozu man denn Lightroom und Photoshop zusammen braucht, der hat, wie auch ich, Schwächen im Workflow. Diese werden durch das tolle Rheinwerk-Tutorial hier eleminiert und es wird ein solider Workflow für ein tolles Programm vermittelt.

Fazit

Spieldauer / Seiten:9h

Bezugsquelle:Amazon/Rheinwerk Verlag

Preis:39,99

Zielgruppe:Fortgeschrittene Anwender

Trainer:Maike Jarsetz

Gesamtwertung:75 / 100

Veröffentlicht von

Gründer und Zeugwart bei www.blendstufe.de - Gegenlichtliebe, Available Light Fetischist