Abseits gebloggt – Technik im Internet verkaufen: ein Erfahrungsbericht

Wir alle kennen das wohl ziemlich genau. Es gibt neue Technik auf dem Markt, ein neues iPhone 6 oder das neue Xperia Z3 oder irgend ein anderes Habenwollen und man möchte es erwerben. Die Meisten, so auch ich, finanzieren das, in dem sie alte Technik verkaufen. Auch ich habe das getan und möchte euch hier meine Erfahrungen wiedergeben, denn ich habe dafür die Plattfromen eBay, eBay Kleinanzeigen, wirkaufens.de, rebuy.de und momox.de getestet.

Gesamtpaket

Die Plattformen

Fangen wir mit dem offensichtlichen an, denn kaum eine Plattform ist bekannter und beliebter als eBay und eBay Kleinanzeigen. Zum Verkauf hatte ich einmal ein iPhone 5s 16GB schwarz, in einem eher bescheidenen Zustand, mit Kratzern auf der Rückseite, auf dem Display selbst und auch auf der Seite, dazu ein iPad 4 Retina 32GB +4G. Was ich auf eBay erlebt habe, insbesondere beim Verkauf von Apple-Geräten, hat mich von dieser Verkaufsplattform sehr schnell weg getrieben. Anfragen wie „Verschickst du auch nach Russland“, waren da eher noch das harmlosere. Fragen aber wie „Tauschst du auch gegen andere Sachen?“ oder skurile Angebote mit Versand nach England bei Bezahlung via Scheck und so weiter mögen eventuell alle legitim gewesen sein, aber ich habe diesen Angeboten eher nicht vertraut. Das gleiche bei eBay Kleinanzeigen. Ich wollte für das iPhone 5s so um die 400 €uro haben, für das iPad so um die 300 €uro. Anfragen wie „Ich bezahle 300€ für beides, kann ich auch auf Raten zahlen?“ haben mich dann endgültig von der Marke eBay vertrieben. Klar, ich habe auch schon sehr oft Dinge bei eBay verkauft und alles ist gut gegangen, das war aber zumeist so 100€ Krimskrams.

Also weiter im Netz. Ich bin auf die werbeprominenten Plattformen von wirkaufens.de, rebuy.de und momox.de getroffen. Vorab: ich bekomme von keinem der genannten Geld um diesen Artikel hier zu promoten, das hier ist meine Ungeschminkte persönliche Erfahrung. Für mich am Besten hat wirkaufens.de funktioniert. Man gibt das Produkt und den vermeintlich Zustand an, erhält eine Berechnung des Ankaufspreises und dem stimmt man dann entweder zu und schickt die Hardware kostenlos ein, oder man wendet sich ab. Für mein relativ schlecht erhaltenes iPhone bot mir momox.de 340€uro, rebuy bot 330€uro und wirkaufens war mit einer Offerte von 385€uro dabei. Also versuchte ich mein Glück bei wirkaufens. Ladegerät hatte ich nicht mehr – kein Preisabzug. Mit der Zustandsbeschreibung „gut“ habe ich das Gerät eingeschickt, das enthält bei wirkaufens Kratzer, die sichtbar sind aber im Betrieb nicht stören. Es dauerte genau 7 Werktage, von der Prüfung des Gerätes bis zur Akzeptierung und Überweisung des vollen Angebotsbetrages auf mein Konto. So war das iPhone weg und das iPad blieb.

Bei rebuy bot man für das iPad den besten Preis. 330 €uro waren geboten, bei wirkaufens 280€uro und bei mmomox 316 €uro. Also das iPad, welches wirklich einwandfrei in Schuss war, ohne große Kratzer oder irgendwas, eingesendet und auf die Prüfung gewartet. Die erfolgte nach zwei Tagen warten und ergab folgendes Gegenangebot:

rebuy

Völlig inakzeptabel für meinen Geschmack. Also das Gegenangebot abgelehnt und mein Glück beim zweiten Anbieter versucht, momox.de für 316 €uro. Das wäre immer noch mehr Geld als ich vom Verkauf generell erwartet habe und so habe ich das Paket fertig gemacht, kostenlos eingeschickt und ebenfalls nach 4 Werktagen gabs den vollen Angebotspreis ohne wenn und Aber aufs Konto. Lediglich die Wartezeit auf die tatsächliche Auszahlung finde ich mit rund 4 Werktagen recht hoch.

Fazit

Wer wirklich auf Geld aus ist und das eventuelle Investieren von Stress und Nerven durch Betrug nicht scheut, der sollte sein Hab und Gut definitiv bei eBay an den richtigen Käufer bringen. Dort gibt es ziemlich gute Preise, insbesondere bei Markenhardware wie Apple in meinem Fall. Meine Erfahrung war aber gerade bei solchen Produkten abstrus und ich hatte keine Lust auf eventuelle Betrüger. Ich für meinen Teil wollte unkompliziert, stressfrei und schnell verkaufen und mein Geld auf dem Konto haben. Dazu eignen sich die Markenankäufer im Netz einwandfrei. Wichtig dabei: akzeptiert nicht jedes Gegenangebot. Klar, aus eben diesen Gegenangeboten und den daraus resultierenden Margen machen diese Plattformen sicherlich einen Großteil ihrer Gewinne, aber wie mein Versuch gezeigt hat, kriegt man in aller Regel schon, was man sich erhofft hat. Wenn man dazu noch Neukunde ist und hier und da noch einen Newslettergutschein mitnehmen kann, gibts teilweise bis zu 10 €uro nochmal oben drauf.

Ich für meinen Teil kann somit Momox.de und wirkaufens.de durchaus empfehlen, rebuy dagegen eignet sich aus meiner Sicht eher zum Kaufen von Hardware.

Veröffentlicht von

Gründer und Zeugwart bei www.blendstufe.de – Gegenlichtliebe, Available Light Fetischist

  • Manuel Raab-Faber

    Eine wirklich nützliche Übersicht der Angebote. Ebay fällt wohl bei alleine wegen den Gebühren raus, ich selbst habe es auch schon länger nicht mehr genutzt. Was ich dagegen sehr empfehlen kann und bei mir immer super funktioniert hat, ist der (Ver-)Kauf über Facebook mit Hilfe von diversen Gruppen. Ging bei mir alles super schnell und zu guten Preisen.

    • Das „Problem“ bei Foren oder Gruppen: Ja, du bekommst den Zeug recht gut los, aber meistens haben die Jungs dort sehr viel Ahnung und wissen auf den Cent genau, was ein Gerät wert ist und wollen eher Schnapper. Außerdem, gerade bei Facebook tummeln sich aber auch da diverse suversive Elemente…

      • Manuel Raab-Faber

        Ist wahrscheinlich bei Apple-Produkten bzw. hochwertigeren Produkten auch etwas anders als bei meinen (Ver-)Käufen, die sich größtenteils um Videospiele drehten ^^

        • Ja, bei sowas kein Thema, da geht aber auch eBay ganz gut für

  • lumpi2k

    Lustigerweise kommt eBay Kleinanzeigen in meiner persönlichen Erfahrung deutlich besser weg. Ich hab da schon öfter hochpreisige Sachen für gutes Geld und wenig Aufwand verkloppt. Klar, ab und zu ist mal ne komische Anfrage dabei, aber meine Anzeigen sind meist in unter einer Woche weg.